Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 24.10.2007 - VI-3 Kart 26/07 (V)   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,5652
OLG Düsseldorf, 24.10.2007 - VI-3 Kart 26/07 (V) (https://dejure.org/2007,5652)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 24.10.2007 - VI-3 Kart 26/07 (V) (https://dejure.org/2007,5652)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 24. Januar 2007 - VI-3 Kart 26/07 (V) (https://dejure.org/2007,5652)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,5652) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Zeitschrift für Neues Energierecht (ZNER) PDF

    Verfassungsmäßigkeit des Verbots von Abschreibungen unter Null; kein Vertrauensschutz für vergangene Netzübernahmen

  • ponte-press.de PDF (Volltext/Auszüge)

    Verfassungsmäßigkeit des Verbots von Abschreibungen unter Null; kein Vertrauensschutz für vergangene Netzübernahmen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beteiligung der Bundesnetzagentur an Beschwerdeverfahren gegen eine Entscheidung einer Landesregulierungsbehörde - Verbot von Abschreibungen unter Null - Rückwirkende Anwendung des § 6 StromNEV - Verböserung von Kalkulationsansätzen und Berechnungsmethoden im Rahmen einer Neubescheidung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beteiligung der Bundesnetzagentur an Beschwerdeverfahren bezüglich der Entscheidung einer Landesregulierungsbehörde; Verletzung des Schutzbereichs der Eigentumsgarantie bei Verbot von Abschreibungen unter Null ; Verböserung anderer nicht angegriffener Kalkulationsansätze und Berechnungsmethoden durch die Neubescheidung einer Regulierungsbehörde; Genehmigung von Entgelten für den Zugang zu einem Stromversorgungsnetz; Anerkennung von Beschaffungskosten für Verlustenergie; Kürzung der Abschreibungen für die durch Rückindizierung ermittelten Anschaffungskosten und Herstellungskosten von Anlagegütern sowie die Kürzung der diesbezüglichen Restwerte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Düsseldorf, 16.04.2008 - 3 Kart 78/07

    Genehmigung der Netzentgelte eines Stromversorgers hinsichtlich der Kosten für

    Nach der Rechtsprechung des Senats handelt es sich bei § 10 Abs. 1 Satz 2 StromNEV nach Wortlaut und Systematik um eine gegenüber § 3 Abs. 1 Satz 5 2. Hs. StromNEV vorrangige Sonderregelung, die den von der Antragstellerin im Verwaltungsverfahren vorgenommenen Rückgriff auf gesicherte Erkenntnisse für das Prognosejahr ausschließt (OLG Düsseldorf, Beschl. v. 21.07.2006 -VI-3 Kart 289/06 (V)- "Vattenfall", Bl. 11 BA; RdE 2006, 307, 310 f.; OLG Düsseldorf, Beschl. v. 11.07.2007 - VI -3 Kart 17/07 (V), "Bad Honnef" Bl. 7 BA; Beschl. vom 24.10.2007, VI-3 Kart 26/07(V)).

    Unabhängig davon haben die Landesregulierungsbehörde und die Bundesnetzagentur - wie der Senat bereits in dem den Beteiligten bekannten Beschluss vom 24.10.2007 - VI-3 Kart 26/07 (V) ausgeführt hat - zu dem in Ansatz gebrachten Beschaffungswert plausibel erläutert, dass er für die der Bundesregulierung unterliegenden Verteilnetzbetreiber ermittelt worden ist, ohne die vier großen Übertragungsnetzbetreiber mit einzubeziehen.

    Die Kürzung der Abschreibungen für die durch Rückindizierung ermittelten Anschaffungs- und Herstellungskosten der im Jahre 1996 übernommenen Anlagegüter sowie die Kürzung der diesbezüglichen Restwerte um pauschale 1/3 ist indessen nach der Rechtsprechung des Senats unberechtigt (vgl. nur: Beschlüsse vom 11.07.2007 - VI-3 Kart 17/07 (V) "Bad Honnef", Bl. 11 BA; vom 24.10.2007, VI -3 Kart 26/07 (V) "BEW Netze")).

    Zu dieser Rüge hat der Senat bereits in seiner Entscheidung vom 24. Oktober 2007 - VI-3 Kart 26/07 (V) - folgendes ausgeführt:.

  • OLG Düsseldorf, 04.07.2018 - 3 Kart 82/15

    Bestimmung der Erlösobergrenzen des Betreibers eines Elektrizitätsverteilernetzes

    Eine Pflicht zur Erhöhung der Restwerte von Amts wegen ergab sich für die Beschlusskammer auch nicht im Hinblick auf die von der Betroffenen zitierte Rechtsprechung des OLG Düsseldorf (Beschlüsse vom 11.07.2007, VI-3 Kart 17/07 (V), Rn. 30 juris; vom 24.10.2007, VI-3 Kart 26/07, Rn. 39 ff. juris und vom 16.04.2008, VI-3 Kart 78/07, Rn. 55 juris).
  • OLG Düsseldorf, 27.04.2017 - 5 Kart 17/15

    Zuordnung von Aufwendungen für den Differenzbilanzkreis zum Ausgleich von

    Eine Pflicht zur Erhöhung der Restwerte von Amts wegen ergab sich für die Regulierungskammer auch nicht im Hinblick auf die von der Betroffenen zitierte Rechtsprechung des OLG Düsseldorf (Beschlüsse vom 11.07.2007 - VI-3 Kart 17/07 (V), juris Rn. 30; vom 24.10.2007 - VI-3 Kart 26/07, juris Rn. 39 ff.; vom 16.04.2008 - VI-3 Kart 78/07, juris Rn. 55).
  • OLG Düsseldorf, 01.10.2014 - 3 Kart 62/13

    Ermittlung des Referenzpreises für Verlustenergie durch die Bundesnetzagentur;

    Der Senat hat bereits entschieden, dass § 10 Abs. 1 StromNEV, wonach die tatsächlichen Kosten der Verlustenergie angesetzt werden können, unter dem Vorbehalt des § 21 Abs. 2 S. 1 EnWG, § 4 Abs. 1 StromNEV steht, die Kosten denen eines "effizienten und strukturell vergleichbaren Netzbetreibers entsprechen" müssen, "unter Berücksichtigung von Anreizen für eine effiziente Leistungserbringung" (OLG Düsseldorf, Beschluss vom 24.10.2007, VI-3 Kart 26/07 (V), ZNER 2008, 167, juris Rn. 24 ff.).
  • OLG Düsseldorf, 14.12.2011 - 3 Kart 25/11

    Zulässigkeit des Vorbehalts der technischen Realisierbarkeit bei Anordnung des

    Handelt es sich bei der beantragten Entscheidung - wie hier - um eine im Ermessen der Behörde stehende Entscheidung, kann das Gericht entsprechend § 113 Abs. 5 Satz 2 VwGO nur die Verpflichtung zur Neubescheidung aussprechen, weil das Gericht nicht in den Ermessensspielraum der Behörde eingreifen kann (Senat OLGR 2008, 390; s. zum Antrag nach § 31 auch Weyer in BerlKommEnR, 2. A., Rdnr. 9 f. zu § 31).
  • OLG Düsseldorf, 28.11.2007 - 3 Kart 441/06

    Verstoß gegen die Bestimmungen des Energiewirtschaftsgesetzes (EnwG) bei einer

    Die Preisregulierung ist auch erforderlich, da keine Maßnahmen ersichtlich sind, die für die regulierten Unternehmen milder wären und trotzdem gleich wirksam zur Erreichung des angestrebten Ziels beitrügen (vgl. Senat, Beschl. v. 24.10.2007, VI-3 Kart 26/07 (V)).
  • OLG Düsseldorf, 28.11.2007 - 3 (Kart) 441/06

    Entfaltung der Suspensivwirkung des § 3 Abs. 3 Satz 5 GasNEV nur zugunsten

    Die Preisregulierung ist auch erforderlich, da keine Maßnahmen ersichtlich sind, die für die regulierten Unternehmen milder wären und trotzdem gleich wirksam zur Erreichung des angestrebten Ziels beitrügen (vgl. Senat, Beschl. v. 24.10.2007, VI-3 Kart 26/07 (V)).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht