Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 25.02.2003 - I-21 U 44/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,6626
OLG Düsseldorf, 25.02.2003 - I-21 U 44/02 (https://dejure.org/2003,6626)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 25.02.2003 - I-21 U 44/02 (https://dejure.org/2003,6626)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 25. Februar 2003 - I-21 U 44/02 (https://dejure.org/2003,6626)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,6626) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 123 § 142; VOB/B Nr. 1 lit. a, b
    Kalkulationsrisiko bei Übernahme einer Bauverpflichtung vor Fertigstellung der genehmigten Entwurfsplanung

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    GÜ-Vertrag über Peek & Cloppenburg - Bekleidungshaus in Köln nicht wirksam gekündigt bzw. angefochten! (IBR 2003, 345)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2003, 1324
  • BauR 2003, 1572
  • ZfBR 2003, 687 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Rostock, 24.05.2016 - 4 U 136/12

    Bedenken erst nach einem Jahr angemeldet: Auftraggeber steht angemessene

    Der Verweis des Landgerichts auf die Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf ("###-Urteil" vom 25.02.2003, Az.: 21 U 44/02) führe nicht weiter.

    Mit dem Tenor hat das Landgericht hinreichend deutlich gemacht, welche Kündigung es für berechtigt und welche es für unwirksam erachtet hat (vgl. etwa OLG Düsseldorf, Urt. v. 25.02.2003, Az.: 21 U 44/02).

    Dagegen sprechen die Vergütungsregeln der §§ 2 Abs. 5 und Abs. 6 VOB/B 2002, die nicht auf eine Obliegenheit des Auftragsgebers hindeuten, entsprechende Vereinbarungen abzuschließen (Ganten/Berger, Beck"scher VOB-Kommentar, 3. Aufl., § 9 Abs. 1 Rz 21; andere Auffassung offenbar OLG Düsseldorf, Urteil vom 25.02.2003, Az.: 21 U 44/02 "Peek & Cloppenburg Urteil" Rz 86 f. ohne Begründung).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht