Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 26.02.2014 - VI-U (Kart) 7/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,2610
OLG Düsseldorf, 26.02.2014 - VI-U (Kart) 7/12 (https://dejure.org/2014,2610)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 26.02.2014 - VI-U (Kart) 7/12 (https://dejure.org/2014,2610)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 26. Februar 2014 - VI-U (Kart) 7/12 (https://dejure.org/2014,2610)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,2610) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer

    Kartellrechtliche Stellung des zentralen Verhandlungsmandats des Bundesverbandes Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten e.V. zur Verhandlung einheitlicher Konditionen für den Vertrieb von Presseerzeugnissen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kartellrechtswidrigkeit des zentralen Verhandlungsmandats des Bundesverbandes Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten e.V. zur Verhandlung einheitlicher Konditionen für den Vertrieb von Presseerzeugnissen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Bundesverband darf in Deutschland mit Verlagen nicht einheitliche Vertriebskonditionen (Grosso-Konditionen) vereinbaren, die einzelne Pressegrossisten bei individuellen Vereinbarungen mit den Verlagen behindern / Europäisches Kartellrecht

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Presse-Grossisten verstoßen durch einheitliche Grosso-Konditionen gegen europäisches Kartellrecht

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Presse-Grossisten verstoßen gegen europäisches Kartellrecht

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Zentrales Verhandlungsmandat des Presse-Grosso-Systems rechtswidrig

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der deutsche Presse-Grosshandel und das europäische Kartellrecht

  • lto.de (Kurzinformation)

    Presse-Grosso - Preisabsprachen verstoßen gegen Kartellrecht

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Presse-Grossisten verstoßen gegen europäisches Kartellrecht

  • Jurion (Kurzinformation)

    Zentrales Verhandlungsmandat der bundesweiten Vereinigung von Presse-Grossisten verstößt gegen das Kartellverbot

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Presse-Grossisten verstoßen gegen europäisches Kartellrecht

  • internetrecht-freising.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbswidrige Preisgestaltung bei Presseverlagen

  • juve.de (Kurzinformation)

    Bauer erfolgreich gegen Presse Grosso

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    GWB § 30 Abs. 2a; AEUV Art. 101, 106
    Kartellrechtswidrigkeit der Vereinbarung der bundesweiten Vereinigung von Presse-Grossisten mit Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen über Handelsspannen

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2014, 353
  • afp 2014, 161
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Düsseldorf, 15.03.2017 - Kart 10/15

    Rundholz-Vermarktung: Land Baden-Württemberg verstößt gegen europäisches

    Der Betrauungsakt muss die "besondere Aufgabe" in einer Weise definieren, die eine solche Prüfung ermöglicht (vgl. insoweit Senat, Urteil v. 26. Februar 2014 - VI-U (Kart) 7/12 , NZKart 2014, 154 = WuW/E DE-R 4242, Rz. 77 bei juris - Presse-Grosso II ; Immenga/Mestmäcker - Mestmäcker/Schweitzer , Art. 106 Abs. 2 AEUV Rz. 55 m.w.N.).
  • OLG Düsseldorf, 30.03.2016 - U (Kart) 10/15

    Anspruch eines Lebensmittel-Einzelhandelskonzerns auf Teilhabe an den Erlösen der

    Wie bereits das Bundeskartellamt in seiner Entscheidung vom 30. März 2010 ( B6-98/09 - Roth+Horsch Pressevertrieb GmbH & Co. KG / Presse-Vertrieb Pfalz GmbH & Co. KG [= Anl. BK 4], vgl. dort Rz. 24) und auch der Senat in seinem Urteil vom 26. Februar 2014 ( VI-U [Kart] 7/12 , NZKart 2014, 154 = WuW/E DE-R 4242, vgl. Rzn. 31, 35 bei juris - Zentrales Verhandlungsmandat im Presse-Grosso ) festgestellt haben, beruhen die heutigen Monopolgebiete der einzelnen Presse-Grossisten auf vertikalen Alleinvertriebs- und Gebietsschutzabreden, die zunächst große Verlage und ihnen nachfolgend auch andere Verlage mit dem jeweiligen Grossisten für ein bestimmtes Gebiet getroffen haben.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht