Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 27.01.2009 - I-4 U 64/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,12894
OLG Düsseldorf, 27.01.2009 - I-4 U 64/08 (https://dejure.org/2009,12894)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 27.01.2009 - I-4 U 64/08 (https://dejure.org/2009,12894)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 27. Januar 2009 - I-4 U 64/08 (https://dejure.org/2009,12894)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,12894) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Judicialis

    VVG § 1; ; VVG § 49; ; VVG § 74; ; BGB § 307 Abs. 1; ; BGB § 307 Abs. 2

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 1; VVG § 49; VVG § 74; AUB 2000 Nr. 2
    Voraussetzungen der Eintrittspflicht des privaten Unfallversicherers; Rechtsfolgen der Frist zur Versäumung der ärztlichen Feststellung der Invalidität und Obliegenheiten des Versicherungsnehmers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Stuttgart, 14.01.2010 - 7 U 120/09

    Unfallversicherung: Anspruch auf eine Unfall-Rente wegen Invalidität; Umfang der

    Der Anspruch des Versicherungsnehmers entsteht nicht, wenn Invalidität nicht fristgerecht durch einen Arzt festgestellt worden ist (OLG Düsseldorf, Urteil vom 27.01.2009, AZ: I-4 U 64/08; BGH, VersR 2007, 1114; Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken, VersR 2005, 929).
  • OLG Düsseldorf, 13.07.2009 - 4 U 60/09

    Wirksamkeit der anspruchsbegründenden Fristenregelung in den AUB 2000

    Diese Sicht des Senats ergibt sich zwar so noch nicht aus dem von der Beklagten in I. Instanz eingereichten Urteil des Senats vom 27.01.2009 in dem Verfahren I-4 U 64/08, weil dort in einer anderen Fassung der AUB der Beklagten in Nr. 7 der Bedingungen ausdrücklich hervorgehoben war, dass nach einem Unfall "zunächst die Voraussetzungen der vereinbarten Leistungsarten gem. Ziff. 2" zu beachten seien und aufgrund dieses Hinweises jedenfalls kein Missverständnis darüber entstehen konnte, dass nicht allein die unter Nr. 7 im einzelnen geregelten Anforderungen, sondern auch die Erfordernisse nach Nr. 2 der Bedingungen einzuhalten seien.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht