Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 14.10.2005 - I-3 Wx 212/05   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Deutsches Notarinstitut

    BeurkG § 51; BNotO § 15
    Keine allgemeine Auskunftspflicht des Notars

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erteilung von Ablichtungen aller Urkunden zwecks Vervollständigung der Unterlagen; Verpflichtung des Notars hinsichtlich der Beteiligung der Antragsteller an den Urkunden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Wuppertal - 6 T 417/05
  • OLG Düsseldorf, 14.10.2005 - I-3 Wx 212/05



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG Schleswig, 14.05.2013 - 11 U 46/12  

    Insolvenz: Auskunftspflicht eines Notars gegenüber dem Insolvenzverwalter

    Eine solch pauschale Ausforschung ist im Gesetz nicht vorgesehen, mit dem Amt des Notars nicht zu vereinbaren und auch nicht durch Treu und Glauben gerechtfertigt (siehe OLG Düsseldorf, Beschluss vom 14.10.2005 zum Az. I-3 Wx 212/05, abgedruckt in RNotZ 2006, 71f).
  • LG Trier, 24.10.2005 - 4 T 18/05  

    Abrufgebühren für Nutzung des automatisiertenGrundbuchs als verauslagte

    Notarrecht - Keine allgemeine Auskunftspflicht des Notars (OLG Düsseldorf, Beschluss vom 14.10.2005 - I-3 Wx 212/05 - mitgeteilt von Notar Dr. Bodo Wolter, Wuppertal) BeurkG § 51 BNotO § 15 Ausfertigungen und Abschriften können nur bezüglich bestimmter vom Beteiligten zu bezeichnender Urkunden verlangt werden.
  • LG Darmstadt, 19.05.2008 - 5 T 685/07  

    Beurkundungen des Notars: Anspruch eines Insolvenzverwalters auf Erteilung von

    Einer Entscheidung über die Frage, ob nach § 51 BeurkG nur Ausfertigungen bzw. Abschriften bzgl. bestimmter vom Antragsteller zu bezeichnender Urkunden verlangt werden können oder ob es ausreicht, dass der Antragsteller generell die Aushändigung von Urkunden fordert, an denen er beteiligt war (vgl. hierzu OLG Düsseldorf, Beschluss vom 14.10.2005 - I-3 Wx 212/05 = RNotZ 2006, 71-72), bedurfte es vorliegend nicht, da der Antrag des Beschwerdeführers dahin auszulegen war, dass er allein Abschriften der Kaufverträge über die im Tenor genannten Wohnungseigentumseinheiten begehrt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht