Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 27.04.2017 - I-26 W 25/12 [AktE]   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,29557
OLG Düsseldorf, 27.04.2017 - I-26 W 25/12 [AktE] (https://dejure.org/2017,29557)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 27.04.2017 - I-26 W 25/12 [AktE] (https://dejure.org/2017,29557)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 27. April 2017 - I-26 W 25/12 [AktE] (https://dejure.org/2017,29557)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,29557) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Ermittlung des Gegenstandswertes der Anwaltsgebühren im Spruchverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SpruchG § 4 Abs. 2; RVG § 31 Abs. 1
    Gegenstandswert der Anwaltsgebühren im Spruchverfahren

  • rechtsportal.de

    SpruchG § 4 Abs. 2 ; RVG § 31 Abs. 1
    Gegenstandswert der Anwaltsgebühren im Spruchverfahren

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zum Gegenstandswert der Anwaltsgebühren im Spruchverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Gegenstandswert der Anwaltsgebühren im Spruchverfahren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2017, 1910
  • WM 2017, 1852
  • NZG 2018, 351
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 15.01.2018 - 26 W 10/17

    Beschwerde gegen die Festsetzung des Gegenstandswertes einer anwaltlichen

    Mit Senatsbeschluss vom 27.04.2017 (I-26 W 25/12 (AktE), AG 2017, 787 ff.) sind die Gegenstandswerte der anwaltlichen Tätigkeit für verschiedene Antragsteller in der Beschwerdeinstanz festgesetzt worden.

    Das Landgericht ist für seine Wertfestsetzung für das erstinstanzliche Verfahren schon deshalb nicht an die Feststellungen im Senatsbeschluss vom 27.04.2017 (I-26 W 25/12 (AktE), AG 2017, 787 ff.) gebunden, weil sich diese auf die Wertfestsetzung für das Beschwerdeverfahren beziehen und der Wert des Gegenstands der anwaltlichen Tätigkeit durch das Gericht des jeweiligen Rechtszugs auf Antrag selbständig festgesetzt wird (§ 10 Abs. 1 BRAGO a.F.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht