Rechtsprechung
   OLG Dresden, 04.12.2019 - Kart 1/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,62070
OLG Dresden, 04.12.2019 - Kart 1/17 (https://dejure.org/2019,62070)
OLG Dresden, Entscheidung vom 04.12.2019 - Kart 1/17 (https://dejure.org/2019,62070)
OLG Dresden, Entscheidung vom 04. Dezember 2019 - Kart 1/17 (https://dejure.org/2019,62070)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,62070) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Justiz Sachsen

    Direkte Verlinkung leider nicht möglich. Bitte geben Sie das Aktenzeichen in das Suchformular auf der Folgeseite ein.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LG Dortmund, 30.09.2020 - 8 O 115/14

    Freie Schätzung von Kartellschäden

    Insoweit können die Beklagten nicht mit dem von der Klägerin eingeholten Privatgutachten ("IAW-Gutachten") argumentieren (s. auch OLG Düsseldorf , VI U Kart 1/17 Tz 128 mwN - j uris ).

    Damit gilt insgesamt, dass es vorliegend insgesamt der kaufmännischen Vernunft für die kartellbeteiligten Unternehmen entsprach, den kartellrechtswidrig vergrößerten Preissetzungsspielraum weitmöglichst ausschöpfen (s. auch OLG Düsseldorf, U rt . v. 22.0 8.2018, VI-U Kart 1/17, NZKart 2018, 478 ff. - Schienenkartell; Kühnen , aaO. . ).

    Auch kann hierin nicht ausnahmsweise ein prozessual zulässiges Bestreiten mit einem "Nichtmehrwissen" gesehen werden, wie dies in auch in Parallelfällen vorgenommen wurde (s. OLG Düsseldorf , VI U Kart 1/17 Tz 165), zumal keinerlei Vortrag dazu geleistet wurde, dass die Beklagten den ihrem eigenen Wahrnehmungsbereich zuzurechnenden Hergängen des Eingangs/Nichteingangs der Rechnungszahlung keine Kenntnis mehr haben und sich ohne Erfolg und unter zumutbarer Ausschöpfung aller in Betracht kommenden Erkenntnisquellen darum bemüht hätten, sich notwendigen Informationen zu beschaffen (OLG Düsseldorf , aaO. . ).

  • LG Dortmund, 03.02.2021 - 8 O 116/14
    Insoweit können die Beklagten nicht mit dem von der Klägerin eingeholten Privatgutachten ("IAW-Gutachten") argumentieren (s. auch OLG Düsseldorf, VI U Kart 1/17 Tz 128 mwN - juris).

    Damit gilt insgesamt, dass es vorliegend insgesamt der kaufmännischen Vernunft für die kartellbeteiligten Unternehmen entsprach, den kartellrechtswidrig vergrößerten Preissetzungsspielraum weitmöglichst auszuschöpfen (s. auch OLG Düsseldorf, U. v. 22.08.2018, VI-U Kart 1/17, NZKart 2018, 478 ff. - Schienenkartell; Kühnen, aaO.).

  • LG Dortmund, 04.11.2020 - 8 O 26/16
    Insoweit können die Beklagten nicht mit dem von der Klägerin eingeholten Privatgutachten ("IAW-Gutachten") argumentieren (s. auch OLG Düsseldorf, VI U Kart 1/17 Tz 128 mwN - juris).

    Damit gilt insgesamt, dass es vorliegend insgesamt der kaufmännischen Vernunft für die kartellbeteiligten Unternehmen entsprach, den kartellrechtswidrig vergrößerten Preissetzungsspielraum weitmöglichst auszuschöpfen (s. auch OLG Düsseldorf, U. v. 22.08.2018, VI-U Kart 1/17, NZKart 2018, 478 ff. - Schienenkartell; Kühnen, aaO.).

  • LG Dortmund, 06.11.2019 - 8 O 15/15
    Das klägerseitig eingereichte Schadensgutachten hat nach derzeitiger Auffassung der Kammer die bereits durch das OLG Düsseldorf (VI-U Kart 1/17) näher herausgearbeiteten Schwächen.
  • BGH, 10.11.2020 - EnVZ 5/20

    Rückforderungsanspruch eines Insolvenzverwalters im Wege der Insolvenzanfechtung

    OLG Dresden, Entscheidung vom 04.12.2019 - Kart 1/17 -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht