Rechtsprechung
   OLG Dresden, 08.07.1998 - 8 U 3526/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,3140
OLG Dresden, 08.07.1998 - 8 U 3526/97 (https://dejure.org/1998,3140)
OLG Dresden, Entscheidung vom 08.07.1998 - 8 U 3526/97 (https://dejure.org/1998,3140)
OLG Dresden, Entscheidung vom 08. Juli 1998 - 8 U 3526/97 (https://dejure.org/1998,3140)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,3140) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anwendung des Kaufrechts auf eine Liefervereinbarung über Computerprogramme; Unwirksamkeit des gesamten Vertrages nach § 6 Abs. 3 AGBG ; Vorliegen einer unzumutbaren Härte ; Sittenwidrigkeit; Schadensersatzanspruch aus Verschulden bei Vertragsschluss (c.i.c.); Unterlassen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AGBG § 6 Abs. 3; BGB § 433 Abs. 2 § 276 (a.F.)
    Rechtsstellung des Käufers einer EDV-Anlage bei unzureichender Beratung durch den Lieferanten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1998, 1351
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamm, 09.11.2004 - 7 U 30/04
    Sind ihm bestimmte Umstände lediglich verschwiegen worden, begründet dies eine Haftung des Gegenübers nur dann, wenn er nach Treu und Glauben unter Berücksichtigung der Verkehrsanschauung Aufklärung erwarten durfte (Palandt/Heinrichs, § 311 RN 42 mwN; OLG Dresden, NJW-RR 1998, 1351 ff.).

    In diesem entscheidenden Punkt, also in der tatsächlichen Geeignetheit der Anlage für den vertraglich vorausgesetzten Gebrauch, unterscheidet sich der vorliegende Fall von den Konstellationen, in denen die Rechtsprechung bislang typischerweise eine Haftung des Herstellers bzw. Lieferanten aus Verschulden bei Vertragsschluss erwogen hat (so auch OLG Dresden, NJW-RR 1998, 1351 ff.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht