Rechtsprechung
   OLG Dresden, 10.03.2017 - 20 WF 179/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,8167
OLG Dresden, 10.03.2017 - 20 WF 179/17 (https://dejure.org/2017,8167)
OLG Dresden, Entscheidung vom 10.03.2017 - 20 WF 179/17 (https://dejure.org/2017,8167)
OLG Dresden, Entscheidung vom 10. März 2017 - 20 WF 179/17 (https://dejure.org/2017,8167)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,8167) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Sachsen

    Direkte Verlinkung leider nicht möglich. Bitte geben Sie das Aktenzeichen in das Suchformular auf der Folgeseite ein.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Höhe der Vergütung des Vormundes; Rückforderung einer Überzahlung

  • rechtsportal.de

    BGB § 1835a ; BGB § 1836 Abs. 1
    Höhe der Vergütung des Vormundes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Höhe der Vergütung des Vormundes; Rückforderung einer Überzahlung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJ 2017, 196
  • FamRZ 2017, 1414
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Braunschweig, 11.05.2017 - 1 WF 73/17

    Vergütung des Vormunds bei fehlender Verpflichtung aus Gründen des

    Denn auch wenn die Feststellung der berufsmäßigen Vormundschaft grundsätzlich nur im Wege der Beschlussergänzung nach § 54 FamFG mit Wirkung für die Zukunft erfolgen kann (OLG Dresden, Beschluss vom 10.03.2017, Az. 20 WF 179/17 - juris Rn. 25f), ergibt sich aus dem Wortlaut des Beschlusses vom 15.01.2016 eindeutig, dass eine Berichtigung erfolgt ist.
  • OLG Braunschweig, 15.05.2017 - 1 WF 73/17

    Vergütung der Tätigkeit des Vormunds trotz fehlender förmlicher Verpflichtung

    Denn auch wenn die Feststellung der berufsmäßigen Vormundschaft grundsätzlich nur im Wege der Beschlussergänzung nach § 54 FamFG mit Wirkung für die Zukunft erfolgen kann (OLG Dresden, Beschluss vom 10.03.2017, Az. 20 WF 179/17 - juris Rn. 25f), ergibt sich aus dem Wortlaut des Beschlusses vom 15.01.2016 eindeutig, dass eine Berichtigung erfolgt ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht