Rechtsprechung
   OLG Dresden, 16.10.1997 - 7 U 1476/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,3759
OLG Dresden, 16.10.1997 - 7 U 1476/97 (https://dejure.org/1997,3759)
OLG Dresden, Entscheidung vom 16.10.1997 - 7 U 1476/97 (https://dejure.org/1997,3759)
OLG Dresden, Entscheidung vom 16. Januar 1997 - 7 U 1476/97 (https://dejure.org/1997,3759)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,3759) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VOB/B § 8 Nr. 1 VOB/B; BGB § 649
    Mängelbeseitigung durch Neuherstellung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kündigung durch Auftraggeber; Mängelbeseitigung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1998, 882
  • BauR 1998, 787
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Saarbrücken, 11.12.2006 - 8 U 274/01

    Umfang der Nachbesserungspflicht nach § 633 BGB a.F. bei Schäden an anderen

    Soweit eine Verpflichtung des nachbesserungspflichtigen Unternehmers zu einer vollständigen Neuherstellung seiner Werkleistung sowie zur Zahlung entsprechenden Kostenvorschusses im Ausnahmefall nur dann in Betracht kommt, wenn nur auf diese Weise die Mängel nachhaltig und dauerhaft beseitigt werden können (vgl. BGH NJW 1986, 711/712 f.; OLG Dresden NJW-RR 1998, 882; OLG München NJW-RR 1987, 1234), liegen diese Voraussetzungen hier vor: Wie dargelegt, sieht der Sachverständige Prof. V. einen nachhaltigen und dauerhaften Schutz des Gebäudes vor Nässe und Feuchtigkeit nur bei einer vollständigen Erneuerung des gesamten äußeren Abwehrsystems (Ringdrainage; Wandabdichtung; Noppenfolie) gewährleistet und besteht auch zwischen Klägerin und Widerklägerin hinsichtlich des Erfordernisses einer Kompletterneuerung Einigkeit.
  • OLG Naumburg, 10.10.2013 - 1 U 96/12

    Werklohnprozess: Richterliche Hinweispflicht bei nicht hinreichender Abgrenzung

    In diesem Sinne lief die Kündigung des Beklagten sogar leer (OLG Dresden NJW-RR 1998, 882).
  • LG Kiel, 17.12.2004 - 13 O 8/00

    Anspruch auf Vorschussleistung gemäß § 637 Abs.3 BGB im Zusammenhang mit einer

    a) Eine solche Kündigung nach § 8 Nr. 1 VOB/B, § 649 BGB scheidet insbesondere auch dann nicht aus, wenn die Werkleistung im Zeitpunkt der Kündigung bereits abnahmereif, aber noch nicht abgenommen gewesen sein sollte (vgl. OLG Dresden, BauR 1998, 787, 789; Ingenstau/Korbion a.a.O. VOB/B § 8 Rn.13).

    Jedenfalls aber ist die Zahlung des Werklohns für die mängelbehafteten Leistungen der Klägerin insgesamt von der vorherigen Nachbesserung - selbst wenn der Beklagten zu 1 insoweit noch ein Anspruch zustehen sollte - nicht mehr abhängig (vgl. OLG Düsseldorf, NJW-RR 1995, 155; OLG Dresden, BauR 1998, 787, 789; OLG Hamm, NJW-RR 1996, 86; Werner/Pastor a.a.O. Rn.1620 aE).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht