Rechtsprechung
   OLG Dresden, 26.03.2014 - 7 U 1110/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,25893
OLG Dresden, 26.03.2014 - 7 U 1110/13 (https://dejure.org/2014,25893)
OLG Dresden, Entscheidung vom 26.03.2014 - 7 U 1110/13 (https://dejure.org/2014,25893)
OLG Dresden, Entscheidung vom 26. März 2014 - 7 U 1110/13 (https://dejure.org/2014,25893)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,25893) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • verkehrslexikon.de

    Zur Eignung von Listen für die Feststellung des Mietwagen-Normaltarifs

  • urteilsdatenbank.bav.de(kostenpflichtig) (Kurzinformation, ggf. mit Volltext)

    Schätzung nach Schwacke (so auch das LG) -> Verweis auf Fraunhofer ist kein konkreter Einwand gegen... | EE Eigenersparnis-Abzug; Erkundigungspflicht; Zusatzfahrer; Schwacke-Automietpreisspiegel; Fraunhofer-Marktpreisspiegel; Schadenminderungspflicht; Winterreifen; Navigation; Unfallersatztarif; Internetangebote

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)  

  • LG Essen, 29.06.2016 - 7 S 32/16

    Ermittlung des Mietwagen-Normaltarifs - Mittelwert zwischen Schwacke und

    Bei einer rückwirkenden Ermittlung marktüblicher Mietpreise handelt es sich auch für einen Sachverständigen um eine offene Datenerhebung (OLG Dresden, Endurteil vom 26.03.2014 - 7 U 1110/13-; OLG Karlsruhe, Urteil vom 01.02.2013 - 1 U 130/12 - juris, Rn. 74; Urteil OLG Celle vom 29.023.2012 - 14 U 49/11- juris, Rn. 26).

    Nach ständiger Rechtsprechung des OLG Dresden soll eine Erkundigungspflicht des Geschädigten jedenfalls dann bestehen, wenn die Tarifüberschreitung mindestens 50 % beträgt (zuletzt Urteil OLG Dresden vom 26.03.2014 - 7 U 1110/13- mwN).

  • OLG Dresden, 06.05.2015 - 7 U 192/14
    Soweit sich die Beklagte mit generellen Einwänden gegen die grundsätzliche Eignung der Schwackeliste wendet, ist darauf zu veweisen, dass der erkennende Senat diese in ständiger Rechtsprechung als Schätzgrundlage gemäß § 287 ZPO heranzieht (vgl. nur OLG Dresden, Urt. v. 26.03.2014. Az: 7 U 1110/13, m.w.N.).
  • OLG Dresden, 16.10.2014 - 7 U 192/14
    Auch der erkennende Senat zieht - im Einklang mit der Rechtsprechung anderer Obergerichte sowie auch des Landgerichts Leipzig im angefochtenen Urteil - in ständiger Rechtsprechung die Schwacke-Liste als Schätzgrundlage heran (vgl. nur OLG Dresden, Urt. v. 18.12.2013, Az: 7 U 605/13; Urt. v. 18.12.2013, Az: 7 U 831/13; Urt. v. 26.03.2014, Az: 7 U 1110/13).

    Durchgängig wird in den ''Screenshots" zudem eine Abholung der Fahrzeuge durch den Geschädigten sowie die Rückgabe beim Mietwagenanbieter verlangt, was nach der Rechtsprechung des Senats einem Geschädigten nicht ohne Weiteres zugemutet werden kann (vgl. nur Senat, Urt. v. 26.03.2014, a.a.O.; OLG Celle, Urt. v. 29.02.2012, Az: 14 U 49/11, Rn. 18, zit. nach juris).

  • OLG Nürnberg, 16.10.2018 - 2 U 1578/18

    Eignung von Listen und Tabellen bei der Schadensschätzung

    Teilweise wird der Anwendung der Schwacke-Liste der Vorzug gegeben (OLG Karlsruhe, Urteil vom 30.04.2010 - 4 U 131/09 -, juris; OLG Dresden, Urteil vom 26.03.2014 - 7 U 1110/13 -, BeckRS 2015, 12147; OLG Stuttgart, Urteil vom 18.08.2011 - 7 U 109/11 -, juris; OLG Köln, Urteil vom 26.02.2013 - 3 U 141/12 -, juris); teilweise der Fraunhofer-Liste (OLG Düsseldorf, Urteil vom 24.03.2015 - 1 U 42/14 -, juris; Hanseatisches Oberlandesgericht, Urteil vom 15.05.2009 - 14 U 175/08 -, juris; OLG Frankfurt, Urteil vom 24.06.2010 - 16 U 14/10 -, juris; OLG Köln, Urteil vom 21.08.2009 - 6 U 6/09 -, juris; OLG München, Urteil vom 25.07.2008 - 10 U 2539/08 -, juris).
  • AG Essen, 26.02.2016 - 20 C 322/15

    Grundsätze zur Festellung des Umfangs der Erstattungsfähigkeit geltend gemachter

    Desweiteren enthalten die Angebote zum Teil eine Kilometerbeschränkung, sodass auch aus diesem Grund eine Vergleichbarkeit der Mietpreise nicht gegeben ist (OLG Dresden, Urteil vom 26.03.2014, Az. 7 U 1110/13).
  • LG Essen, 15.11.2017 - 7 S 21/17
    ur1eil vonr 26, 03,2:014, A2: 7 U 1110/13;.
  • OLG Dresden, 26.03.2014 - 7 U 110/13
    Aktenzeichen: 7 U 1110/13.
  • LG Dresden, 17.07.2015 - 3 S 484/14
    Hinzu kommt, worauf das OLG Dresden im Urteil vom 26.3.2014 - 7 U 1110/13 - hinweist, dass die Mietfahrzeuge von Stationen abgeholt werden müssen.
  • AG Berlin-Mitte, 17.08.2016 - 7 C 3060/16

    Verkehrsunfall: Mietwagenangebot der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung -

    Danach muss sich dem Geschädigten erst dann ein beachtliches Missverhältnis aufdrängen, welches Anlass für weitere Recherchen gibt, wenn der maßgebliche Tarif der Schwacke- Liste um mindestens 50 % überschritten worden ist (vgl. OLG Dresden, Urteil vom 31.07.2013, Az.: 7 U 1952/12, Urteil vom 18.12.2013, Az.: 7 EU 606/13, Urteil vom 26.03.2014, Az.: 7 U 1110/13, jeweils zitiert nach juris).
  • AG Görlitz, 22.09.2014 - 4 C 231/14
    LG Görliik:, a,:a.O,; OLG Dresden, Urteil v.26.03.2A14-7 U 1110/13).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht