Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 04.05.2011 - 17 U 207/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,10227
OLG Frankfurt, 04.05.2011 - 17 U 207/10 (https://dejure.org/2011,10227)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 04.05.2011 - 17 U 207/10 (https://dejure.org/2011,10227)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 04. Mai 2011 - 17 U 207/10 (https://dejure.org/2011,10227)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,10227) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Verjährung von Schadensersatzansprüchen aus fehlerhafter Anlageberatung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    WpHG § 37a; BGB § 280 Abs. 1
    Beginn der Verjährung von Schadensersatzansprüchen gem. § 37a WpHG

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beginn der Verjährung von § 37a WpHG a.F. mit Ausführung des Wertpapiergeschäfts durch die Bank und hierdurch eintretende Bindung für den Kunden; Verjährung von Schadensersatzansprüchen aus fehlerhafter Anlageberatung; Aufklärungspflicht einer Bank über Provisionen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2011, 1506
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 24.03.2015 - XI ZR 278/14

    Aufklärungs- oder Beratungspflichtverletzung eines

    Dies entspricht - soweit ersichtlich - der herrschenden Meinung in der instanzgerichtlichen Rechtsprechung und Literatur (OLG Celle, Urteil vom 20. November 2013 - 3 U 75/13, juris Rn. 37; OLG Frankfurt am Main, BKR 2014, 515 Rn. 29; BKR 2015, 38 Rn. 24; Urteil vom 15. April 2011 - 19 U 213/10, juris Rn. 19; OLG Köln, WM 2006, 2130, 2131 f.; OLG München, Urteil vom 16. April 2012 - 19 U 2837/11, juris Rn. 15 ff.; OLG Saarbrücken, OLGR 2009, 792; OLG Schleswig, WM 2013, 2258, 2264; LG Düsseldorf, WM 2006, 1386, 1387; LG Münster, Urteil vom 24. Juli 2007 - 14 O 491/05, juris Rn. 26; LG Nürnberg-Fürth, WM 2006, 571, 572; Palandt/Ellenberger, BGB, 74. Aufl., § 199 Rn. 21; Koller in Assmann/Schneider, WpHG, 5. Aufl., § 37a Rn. 7, 9; Leisch in Kölner Kommentar zum WpHG, 1. Aufl., § 37a Rn. 66, 69; Schäfer in Festschrift Schimansky, 1999, S. 699, 710 f.; Simon, EWiR 2012, 787, 788; aA OLG Frankfurt am Main, ZIP 2011, 1506 f.; OLG München, ZIP 2012, 2096, 2099 [aus anderen Gründen aufgehoben durch BGH, Urteil vom 21. März 2013 - III ZR 182/12, WM 2013, 836]; LG Wiesbaden, BKR 2013, 128 Rn. 30; zum vergleichbaren Meinungsstand aus der Zeit vor Erlass des Senatsurteils vom 8. März 2005 - XI ZR 170/04 siehe dort BGHZ 162, 306, 309).
  • OLG Frankfurt, 26.03.2013 - 10 U 176/12

    Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen fehlerhafter Anlageberatung

    Soweit das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (Urteil vom 04.05.2011, Az. 17 U 207/10) den Beginn der Verjährung auf die Ausführung des Zeichnungsauftrags abstellt, ist dem nicht zu folgen.

    Die Revision war im Hinblick auf die abweichende Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main (Urteil vom 04.05.2011, Az. 17 U 207/10) zur Frage des Verjährungsbeginns nach § 37a WpHG beschränkt insoweit zuzulassen, als der Kläger Schadensersatzansprüche wegen Falschberatung im Zusammenhang mit dem Erwerb des Zertifikats mit der WKN ... geltend macht.

  • OLG Frankfurt, 29.06.2011 - 19 U 130/10

    Umfang der Aufklärungs- und Beratungspflichten beim Verkauf von

    Zwar weicht die Entscheidung von der Rechtsprechung des 17. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main ab, wonach eine Bank verpflichtet sein soll, im Rahmen einer Anlageberatung darüber aufzuklären, dass sie aus dem Verkauf von Zertifikaten eine Innenprovision erlangt (vgl. zuletzt OLG Frankfurt, Urt. v. 04.05.2011, 17 U 207/10, Rn. 65, juris).
  • OLG Hamburg, 29.08.2012 - 11 U 188/10

    Schadensersatzanspruch aus Kapitalanlageberatung: Verletzung der Beratungspflicht

    Wenn in Entscheidungen davon die Rede ist, bei vergleichbaren Zertifikaten handele es sich um ein reine Spekulationspapiere mit Wettcharakter (z.B. OLG Frankfurt 17 U 207/10 - juris Tz. 57 - Wette auf die Kursentwicklung), ist damit ersichtlich kein verbotenes Glücksspiel gemeint.
  • LG Hamburg, 15.03.2013 - 330 O 570/11

    Bankenhaftung bei Anlageberatung: Verletzung der Aufklärungspflicht über die

    Darum kann es im vorliegend Fall auch dahingestellt bleiben, ob der Kläger die Anteile am Fonds PMIA im Rahmen eines Kommissionsgeschäftes gem. § 2 Abs. 3 Nr. 1 WpHG oder - wie von der Beklagten behauptet - im Wege des Festpreisgeschäftes erworben hat und ob die von dem Kläger der Beklagten erteilte Order widerruflich war oder nicht (so aber: OLG Frankfurt, Urteil vom 04.05.2011 - 17 U 207/10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht