Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 08.07.2011 - 5 U 122/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,69000
OLG Frankfurt, 08.07.2011 - 5 U 122/10 (https://dejure.org/2011,69000)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 08.07.2011 - 5 U 122/10 (https://dejure.org/2011,69000)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 08. Juli 2011 - 5 U 122/10 (https://dejure.org/2011,69000)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,69000) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Unrichtige Prospektangaben im Rahmen eines Kapitalanlagebetruges

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 08.01.2013 - VI ZR 386/11

    Kapitalanlagebetrug: Zivilrechtliche Haftungsvoraussetzungen

    Das Berufungsgericht, dessen Urteil in juris veröffentlicht ist (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 8. Juli 2011 - 5 U 122/10), meint, die Klage sei zulässig.
  • OLG Dresden, 30.08.2012 - 8 U 1546/11
    8.1 Ein solcher Anspruch ergibt sich entgegen der Auffassung des Oberlandesgerichts Frankfurt/M. vom 08.07.2011 - Az.: 5 U 122/10 - nicht aus dem Gesichtspunkt, dass die Beteiligungsverhältnisse in den Prospekten nicht ordnungsgemäß angegeben worden wären.
  • LG Hamburg, 18.11.2015 - 322 O 317/14

    Schadensersatzanspruch aus der Verletzung der Anlageberatungsvertrages bzw. aus

    Im Übrigen haben diese Wirtschaftsprüfergrundsätze keinen normsetzenden Charakter (vgl.OLG Frankfurt, Urteil vom 08.07.2011, 5 U 122/10).
  • LG Hamburg, 15.10.2014 - 326 O 147/13

    Kapitalanlage: Schadenersatzansprüche im Zusammenhang mit der Zeichnung einer

    Die IDW-Standards haben zwar keinen normativen Charakter, geben aber eine Üblichkeit und Markterwartung zu Risikohinweisen wieder (OLG Frankfurt, Urteil vom 08. Juli 2011 - 5 U 122/10 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht