Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 08.12.2014 - 23 U 291/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,42719
OLG Frankfurt, 08.12.2014 - 23 U 291/13 (https://dejure.org/2014,42719)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 08.12.2014 - 23 U 291/13 (https://dejure.org/2014,42719)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 08. Dezember 2014 - 23 U 291/13 (https://dejure.org/2014,42719)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,42719) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 675u BGB
    Kreditkartenmissbrauch an Geldautomaten - Widerlegung des Anscheinsbeweises für Sorgfaltspflichtverletzung des Karteninhabers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 675u
    Kreditkartenmissbrauch an Geldautomaten - Widerlegung des Anscheinsbeweises für Sorgfaltspflichtverletzung des Karteninhabers

  • rechtsportal.de

    BGB § 675u
    Ansprüche eines Bankkunden bei missbräuchlicher Verwendung von EC- und Kreditkarten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ansprüche eines Bankkunden bei missbräuchlicher Verwendung von EC- und Kreditkarten

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Kreditkartenmissbrauch an Geldautomaten und Widerlegung des Anscheinsbeweises für Sorgfaltspflichtverletzung des Karteninhabers

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Kreditkartenmissbrauch selbst verschuldet? - Bank will unberechtigte Abbuchungen vom Kundenkonto nicht ausgleichen

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Kreditkartenmissbrauch an Geldautomaten und Widerlegung des Anscheinsbeweises für Sorgfaltspflichtverletzung des Karteninhabers

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Kreditkartenmissbrauch an Geldautomaten und Widerlegung des Anscheinsbeweises für Sorgfaltspflichtverletzung des Karteninhabers

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Bremen, 19.05.2021 - 1 W 4/21
    Abhebungen an für den Karteninhaber ungewöhnlichen Orten oder an zu ungewöhnlichen Zeiten oder mit geringen Zeitabständen - so wie vorliegend in Betracht kommend - können den Anscheinsbeweis einer Autorisierung erschüttern (siehe OLG Frankfurt, Urteil vom 08.12.2014 - 23 U 291/13, juris Rn. 42 f., ITRB 2015, 160); gleichzeitig kann es aber, wenn der Karteninhaber vor und nach der angeblich nicht autorisierten, aber - wie hier zu unterstellen - nachweislich mit der Originalkarte durchgeführten Abhebung auch nicht beanstandete eigene Zahlungsvorgänge mit der in seinem Besitz befindlichen Karte vornimmt, nach der Lebenserfahrung dafür sprechen, dass er die Karte auch beim streitgegenständlichen Zahlungsvorgang in Besitz hatte, dieser tatsächlich also autorisiert erfolgte (vgl. LG Darmstadt, Urteil vom 18.09.2013 - 7 S 182/12, juris Rn. 6, WM 2014, 1282; Nobbe, in: Ellenberger/Findeisen/Nobbe/Böger, Zahlungsverkehrsrecht, 3. Aufl. 2020, § 675w BGB Rn. 45).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht