Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 10.05.2005 - 5 U 133/03   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 823 Abs 2 BGB; § 826 BGB; § 400 Abs 1 Nr 1 AktG; § 44 BörsG; § 55 BörsG
    Kapitalanlage: Schadensersatzansprüche eines Aktionärs wegen unrichtiger Ad-hoc-Mitteilung

  • Judicialis

    Aktien; Aktionär; Schadensersatz; Verluste, Ad-hoc-Mitteilung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 826
    Aktien; Aktionär; Schadensersatz; Verluste, Ad-hoc-Mitteilung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadensersatzansprüche des Aktionärs wegen unrichtiger Ad-hoc-Mitteilung; Allgemeine deliktische Haftung neben § 400 Abs. 1 Nr. 1 Aktiengesetz (AktG); Veröffentlichung unrichtiger Halbjahreszahlen; Ansprüche aus Börsenprospekthaftung; Börsenprospektrechtliche Pflicht zur Aktualisierung des Prospekts; Aktualisierungspflicht bis zum Beginn der Notierung; Sittenwidrigkeit wegen Nichterfüllung einer gesetzlichen Pflicht; Schadensersatzanspruch wegen Verletzung der Lock-up-Abrede; Beeinflussung des Aktienpreises durch "signing bonus"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Schadenersatzpflicht des Vorstandsmitglieds einer AG wegen Veröffentlichung unzutreffender Pressemitteilungen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG München, 21.12.2006 - 19 U 4572/06
    Mitteilungspflichtig war deshalb nicht der sog. "Signing-Bonus" an Ec. in Höhe von 30 Mio. US-$ (ebenso OLG München, Urt. v. 22.3.2005 - 5 U 4458/04; OLG München, Beschl. v. 18.10.2005 - 18 U 2605/05; OLG Frankfurt/M., Urt. v. 10.5.2005 - 5 U 133/03).

    Dafür maßgeblich ist zum einen, dass für die Beklagten schon nicht klar gewesen sein muss, dass eine Option, deren Ausübung ungewiss ist und erst zu einem späteren Zeitpunkt (nach zwei Jahren) eintreten kann, überhaupt mitteilungspflichtig ist (ebenso OLG Frankfurt/M., Urt. v. 10.5.2005 - 5 U 133/03; OLG München, Urt. v. 22.3.2005 - 5 U 4458/04).

  • OLG Frankfurt, 26.09.2017 - 11 U 12/16

    Schadenersatz für Aktionär wegen falscher Sekundärmarktinformation

    Unabhängig davon ergibt sich die Haftung der Beklagten auch aus §§ 823 II BGB i. V. 400 AktG, 31, 398 BGB, der neben dem Tatbestand der vorsätzlichen sittenwidrigen Schädigung zur Anwendung kommt (vgl. OLG Frankfurt a. M., Urteil vom 10.5. 2005, 5 U 133/03, Tz. 55 bei juris).
  • LG Bonn, 18.11.2015 - 2 O 360/14

    Widerruf eines Fremdwährungsdarlehens - Anwendung österreichischen Rechts

    Über die durch die Nebenintervention verursachten Kosten (§ 101 Abs. 1 ZPO) ist im Urteil nicht mehr zu entscheiden, weil der Beitritt erst nach mündlicher Verhandlung vor dem Verkündungstermin erfolgt ist, eine Unterstützung der Partei in dieser Instanz deshalb nicht mehr möglich ist und die Erlangung eines Kostentitels wegen eines Beitritts zu diesem Zeitpunkt rechtsmissbräuchlich wäre (OLG Frankfurt, Urteil vom 10.05.2005 - 5 U 133/03 -, BeckRS 2005, 14589; OLG München, Beschluss vom 06.05.1983 - 1 U 2940/82 -, KostRsp § 101 Nr. 33; Zöller/Herget § 101 ZPO Rn. 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht