Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 11.08.2004 - 7 U 156/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,6139
OLG Frankfurt, 11.08.2004 - 7 U 156/03 (https://dejure.org/2004,6139)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 11.08.2004 - 7 U 156/03 (https://dejure.org/2004,6139)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 11. August 2004 - 7 U 156/03 (https://dejure.org/2004,6139)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,6139) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 12 Abs 3 VVG, § 61 VVG
    Fahrzeugversicherung: Repräsentantenstellung des Ehegatten; Versäumung der Klagefrist durch Vorabübermittlung der Klageschrift an die falsche Telefaxnummer

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    (Fahrzeugversicherung: Repräsentantenstellung des Ehegatten; Versäumung der Klagefrist durch Vorabübermittlung der Klageschrift an die falsche Telefaxnummer)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    VVG § 12 Abs. 3 § 61
    Repräsentanteneigenschaft des Ehegatten; Verschulden des Prozessbevollmächtigten bei Vorabübermittlung der Klageschrift per Telefax an einen falschen Anschluss

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2005, 262
  • VersR 2005, 1232
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG München, 21.03.2006 - 25 U 2432/04

    Grobfahrlässige Herbeifürung eines stumrmbedingtens Schadens einer

    Voraussetzung der Repräsentanteneigenschaft ist aber, dass sich der Versicherungsnehmer im Rahmen der Risikoverwaltung der Verfügungsbefugnis und der Verantwortlichkeit für den versicherten Gegenstand vollständig begeben hat (BGH VersR 1989, 737; OLG Köln VersR 19990, 1270; OLG Frankfurt/M VersR 2005, 1232).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht