Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 14.10.1996 - 3 Ws 825/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1996,5154
OLG Frankfurt, 14.10.1996 - 3 Ws 825/96 (https://dejure.org/1996,5154)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 14.10.1996 - 3 Ws 825/96 (https://dejure.org/1996,5154)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 14. Januar 1996 - 3 Ws 825/96 (https://dejure.org/1996,5154)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,5154) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 57 Abs. 2 Nr. 2; StPO § 454b Abs. 3

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 1997, 95



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OLG Stuttgart, 20.03.2003 - 2 Ws 36/03

    Strafvollstreckung: Entscheidung über Aussetzung des Strafrestes bei

    Auch für Halbstrafenentscheidungen nach § 57 Abs. 2 Nr. 2 StGB gilt nach Auffassung des Senats uneingeschränkt der Grundsatz der Entscheidungskonzentration nach § 454 b Abs. 3 StPO (im Anschluss an OLG Frankfurt NStZ-RR 1997, 95 / OLG Düsseldorf VRS 81, 293).
  • OLG Celle, 11.09.2001 - 2 Ws 225/01

    Unterbrechung der Vollstreckung zeitiger Freiheitsstrafen von Nichtdeutschen zum

    Gegen die Entscheidung der Strafvollstreckungsbehörde nach § 454 b Abs. 2 StPO kann für die dort geregelten Unterbrechungsfälle die gerichtliche Entscheidung beantragt werden; die Strafvollstreckungskammer entscheidet allerdings nicht losgelöst von der Frage der Reststrafaussetzung nach § 454 b Abs. 3 StPO darüber, ob für eine Strafe die Voraussetzungen des § 57 Abs. 2 Nr. 2 StGB vorliegen (vgl. OLG Hamm NStZ 1993, 302; OLG Frankfurt NStZ-RR 1997, 95).
  • OLG Jena, 09.08.2011 - 1 Ws 346/11

    Strafvollstreckung, Konzentrationsprinzip, Unterbrechung der Strafvollstreckung,

    § 454b Abs. 3 StPO ist aber entsprechend auch auf Halbstrafengesuche nach § 57 Abs. 2 Nr. 2 StGB anzuwenden (ebenso etwa OLG Stuttgart, Beschluss vom 20.3.2003, Az.: 2 Ws 36/03, juris; OLG Frankfurt, Beschluss vom 14.10.1996, Az.: 3 Ws 825/96, juris; wohl auch KK-Appl, StPO, 6. Auflage, § 454b Rz. 15; a. A. etwa OLG Oldenburg, Beschluss vom 9.10.1986, Az.: 2 Ws 429/86, juris; LG Hamburg, Beschluss vom 14.11.1990, Az.: 605 StVK 723-725/90, juris; LR-Graalmann-Scheerer, StPO, 26. Auflage, § 454b Rz. 22).
  • OLG Jena, 22.01.2008 - 1 Ws 454/07

    Reststrafenaussetzung

    Der Grundsatz der Entscheidungskonzentration nach § 454b Abs. 3 StPO gilt auch für Halbstrafenentscheidungen nach § 57 Abs. 2 Nr. 2 StGB (vgl. OLG Stuttgart, Beschluss vom 20.03.2003, Az.: 2 Ws 36/2003; OLG Frankfurt, Beschluss vom 14.10.1996, Az.: 3 Ws 825/96, jeweils zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht