Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 16.04.2020 - 16 U 9/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,8447
OLG Frankfurt, 16.04.2020 - 16 U 9/20 (https://dejure.org/2020,8447)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 16.04.2020 - 16 U 9/20 (https://dejure.org/2020,8447)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 16. April 2020 - 16 U 9/20 (https://dejure.org/2020,8447)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,8447) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)

    Persönlichkeitsrechtsverletzung durch mehrdeutiges SharePic

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • Justiz Hessen (Pressemitteilung)

    Interpretation mehrdeutiger Äußerungen muss kenntlich gemacht werden

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Wer mehrdeutiges Sharepic postet muss eigene Deutung der enthaltenen Äußerung kenntlich machen wenn andere Auslegung Persönlichkeitsrechtsverletzung ist

  • lto.de (Kurzinformation)

    Mehrdeutiges Künast-Zitat: Falsche Worte in den Mund gelegt

  • e-recht24.de (Kurzinformation)

    Hasskommentare: Falsche Darstellung verletzt Persönlichkeitsrecht Künast gewinnt Prozess um falsches Zitat

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Interpretation mehrdeutiger Online-Äußerungen muss kenntlich gemacht werden

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Interpretation mehrdeutiger Äußerungen muss kenntlich gemacht werden

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Falschzitat im Fall Künast

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Interpretation mehrdeutiger Äußerungen muss kenntlich gemacht werden - Wiedergabe eines falschen Zitats in einem Sharepic stellt Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts dar

In Nachschlagewerken

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2020, 811
  • MMR 2021, 264
  • afp 2020, 223
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 30.11.2021 - 16 U 61/20
    Wie bereits im Verfahren 16 U 9/20, das ebenfalls von den jetzigen Klageparteien bezüglich eines entsprechenden Posts des Beklagten bei facebook bestritten wurde, durch Urteil des Senats vom 16.4.2020 (zitiert nach juris) entschieden worden ist, handelt es sich bei der von der Klägerin angegriffenen Darstellung um eine Tatsachenbehauptung und nicht um die Kundgabe einer Meinung, weil der Beklagte durch die Darstellung bei den unbefangenen Lesern den Eindruck erweckt, die Klägerin habe sich dem Inhalt nach eindeutig so geäußert, wie es in dem Text neben ihrem Kopf mit dem zum Sprechen geöffneten Mund wiedergegeben wird.

    Das aber ist unzulässig, da das Zitat, das als Beleg für Kritik verwendet wird, eine besonders scharfe Waffe im Meinungskampf ist und deshalb der grundrechtliche Schutz des Persönlichkeitsrechts auch gegenüber unrichtigen, verfälschten und entstellten Wiedergaben einer Äußerung wirkt (so Urteil des Senats vom 16.4.2020,16 U 9/20, juris, Rdnr. 27).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht