Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 19.01.2012 - 20 W 93/11   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 2 AdWirkG; Art 111 FGG-ReformG; § 27 FGG; § 546 ZPO; § 29 FGG; § 5 AdWirkG
    Keine Anerkennung einer im Ausland erfolgten Adoptionsentscheidung, wenn das Kind im Adoptionsantrag wahrheitswidrig als Waise bezeichnet wird

  • juris.de

    Anerkennung einer nepalesischen Adoptionsentscheidung: Wahrheitswidrige Bezeichnung des Kindes im Adoptionsantrag als Waise

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anerkennung einer ausländischen Adoptionsentscheidung bei wahrheitswidriger Bezeichnung des Kindes als Waise

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anerkennung einer ausländischen Adoptionsentscheidung bei wahrheitswidriger Bezeichnung des Kindes als Waise

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2012, 1229



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • OLG Nürnberg, 28.11.2014 - 7 UF 1084/14

    Anerkennung, Adoption, Kindeswohlprüfung, Anerkennung, Adoption, Türkei, ordre

    Die Kinder, die Beteiligte des Anerkennungsverfahrens sind (§ 5 Abs. 3 S. 1 AdWirkG, § 7 Abs. 2 FamFG) sind durch die Antragstellerin im Anerkennungsverfahren hinreichend vertreten (OLG Düsseldorf, FamRZ 2012, 1229; Weitzel, AdWirkG, 2. Aufl., § 5 Rn. 5).

    Die mit einer persönlichen Anhörung der Kinder und der Antragstellerin für diese einhergehenden Belastungen würden somit nicht durch einen nennenswerten Vorteil für das Verfahren aufgewogen werden (vgl. OLG Frankfurt FamRZ 2012, 1229 f.).

  • OLG Brandenburg, 28.04.2016 - 15 UF 184/15

    Auslandsadoption: Anerkennungsfähigkeit einer chinesischen Adoptionsentscheidung

    Das Kind wird als Beteiligter im Anerkennungsverfahren (§ 5 Abs. 3 S. 1 AdWirkG, § 7 Abs. 2 FamFG) durch die Antragstellerin vertreten (OLG Nürnberg, B. v. 27.10.2015 - 7 UF 718/15 -, Zit. n. juris; OLG Düsseldorf, FamRZ 2012, 1229).
  • OLG Karlsruhe, 16.12.2014 - 2 UF 108/14
    Bedenken gegen die ordnungsgemäße Vertretung des noch minderjährigen Beteiligten Ziffer 2 durch die Beteiligten Ziffer 1 und 3 hat der Senat nicht (so bereits Senat, Beschluss vom 06. Februar 2012 - 2 UF 85/11 -, juris; ebenso OLG Düsseldorf FamRZ 2012, 1229; OLG Celle, FamRZ 2012, 1226; OLG Schleswig, FamRZ 2014, 498).

    Für die Anerkennungsfähigkeit einer ausländischen Adoptionsentscheidung ist daher zwingend erforderlich, dass diese sich mit der Frage auseinandergesetzt hat, ob die konkrete Adoption dem Kindeswohl entspricht, ob also ein Adoptionsbedürfnis vorliegt, die Elterneignung der Annehmenden gegeben ist und eine Eltern-Kind-Beziehung bereits entstanden bzw. ihre Entstehung zu erwarten ist (Senat FamRZ 2014, 582; OLG Düsseldorf, FamRZ 2011, 1522 ff.; dito FamRZ 2012, 1229; OLG Celle, FamRZ 2012, 1226 ff., OLG Celle, FamRZ 2014, 501, 502).

  • OLG Schleswig, 25.09.2013 - 12 UF 58/13

    Auslandsadoption: Anerkennungsfähigkeit einer nicht nach dem Haager

    Aufgrund der Adoptionsentscheidung des Zivilgerichts in Cotabato City / Philippinen vom 13.01.2009 vertreten die Antragsteller X., ohne dass es darauf ankommt, ob die Adoptionswirkung dieser Entscheidung auch außerhalb der Philippinen, insbesondere in Deutschland, anzuerkennen ist (vgl. OLG Düsseldorf, FamRZ 2012, 1229 und FamRZ 2013, 714; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 06.02.2012 - 2 UF 85/11, zitiert nach juris).
  • OLG Karlsruhe, 25.09.2012 - 2 UF 44/12
    Soweit das Bundesamt für Justiz ausführt, dass die Angenommenen als "MussBeteiligte" bislang am Verfahren nicht beteiligt worden sind, ist festzustellen, dass keine Bedenken gegen die ordnungsgemäße Vertretung der noch minderjährigen Beteiligten zu 2 und 3 durch die Antragstellerin bestehen (so auch OLG Düsseldorf, FamRZ 2012, 1229).

    Von einer verkürzten und unzureichenden Kindeswohlprüfung ist deshalb dann auszugehen, wenn sich in der anzuerkennenden Adoptionsentscheidung keine Hinweise darauf befinden, dass sich das Gericht des internationalen Charakters der Adoption überhaupt bewusst war (OLG Düsseldorf, FamRZ 2012, 1229; OLG Celle, FamRZ 2012, 1226 m.w.N.).

  • OLG Karlsruhe, 06.12.2012 - 2 UF 190/12

    Voraussetzungen der Anerkennung einer kosovarischen Adoptionsentscheidung

    Soweit das Bundesamt für Justiz ausführt, dass die Angenommene als "Mussbeteiligte" bislang am Verfahren nicht beteiligt worden sei, ist festzustellen, dass keine Bedenken gegen die ordnungsgemäße Vertretung der noch minderjährigen Beteiligten zu 3 durch die Annehmenden bestehen (so auch OLG Düsseldorf, FamRZ 2012, 1229).
  • OLG Nürnberg, 27.10.2015 - 7 UF 718/15

    Keine Anerkennungsfähigkeit einer ausländischen Adoptionsentscheidung, die

    Das Kind, das Beteiligter des Anerkennungsverfahrens ist (§ 5 Abs. 3 S. 1 AdWirkG, § 7 Abs. 2 FamFG), ist durch die Antragstellerin im Anerkennungsverfahren hinreichend vertreten (OLG Düsseldorf, FamRZ 2012, 1229; Weitzel, AdWirkG, 2. Aufl., § 5 Rn. 5).
  • OLG Nürnberg, 08.03.2018 - 7 UF 1313/17

    Anerkennung einer ausländischen Adoptionsentscheidung

    Eine Anerkennung ist demnach ausgeschlossen, wenn vor der Entscheidung eine Kindeswohlprüfung nicht oder nach deutschen Vorstellungen völlig unzureichend stattgefunden hat (Prütting/Helms/Hau, FamFG, 4. Auflage, Rn. 64 ff. zu § 109; Helms in Münchener Kommentar zum BGB, 7. Auflage, Rn. 10 zu § 2 AdWirkG; OLG Celle FamRZ 2012, 1226; OLG Düsseldorf FamRZ 2012, 1229; Landgericht Frankfurt, Beschluss vom 28. März 2012, Az. 2-09 T 490/10; Landgericht Dresden, Beschluss vom 11. Juli 2011, 2 T 1046/08; KG a.a.O.).
  • OLG Düsseldorf, 24.06.2014 - 1 UF 1/14

    Anerkennung einer tunesischen Adoptionsentscheidung; Zulässigkeit einer

    Die Kindeswohlprüfung muss die Fragen nach einem Adoptionsbedürfnis, nach der Elterneignung der Annehmenden und nach dem Bestehen oder dem erwarteten Entstehen einer Eltern-Kind-Beziehung umfassen (OLG Düsseldorf, FamRZ 2011, 1522 ff.; OLG Celle, FamRZ 2012, 1226 ff.; Senatsbeschluss, FamRZ 2012, 1229; OLG Celle, FamRZ 2014, 501, 502; OLG Karlsruhe, FamRZ 2014, 582, 583).
  • OLG Karlsruhe, 10.09.2015 - 2 UF 78/15
    Für die Anerkennungsfähigkeit einer ausländischen Adoptionsentscheidung ist daher zwingend erforderlich, dass diese sich mit der Frage auseinandergesetzt hat, ob die konkrete Adoption dem Kindeswohl entspricht, ob also ein Adoptionsbedürfnis vorliegt, die Elterneignung der Annehmenden gegeben ist und ob eine Eltern-Kind-Beziehung bereits entstanden bzw. ihre Entstehung zu erwarten ist (Senat, Beschluss vom 16.12.2014, -2 UF 108/14-, Rn. 35 in juris; Senat, FamRZ 2014, 582; OLG Düsseldorf, FamRZ 2012, 1229; OLG Celle, Fam- RZ 2014, 501, 502).
  • OLG Bamberg, 20.02.2014 - 2 UF 10/12
  • AG Frankfurt/Main, 11.11.2015 - 470 F 16141/14
  • AG Karlsruhe, 25.02.2014 - 8 F 48/13
  • AG Karlsruhe, 26.09.2012 - 5 F 129/11
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht