Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 25.03.2010 - 4 WF 38/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,24264
OLG Frankfurt, 25.03.2010 - 4 WF 38/10 (https://dejure.org/2010,24264)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 25.03.2010 - 4 WF 38/10 (https://dejure.org/2010,24264)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 25. März 2010 - 4 WF 38/10 (https://dejure.org/2010,24264)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,24264) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Dresden, 26.03.2014 - 21 WF 102/14

    Bewilligung von Verfahrenskostenhilfe für die Vertretung in Scheidungssachen

    Unabhängig vom Gebot der Waffengleichheit dürfte jedoch auch im Übrigen, wie dargelegt, die Vertretung durch einen Rechtsanwalt zur Rechtsverteidigung im Scheidungsverfahren erforderlich sein, wenn wie hier der Versorgungsausgleich von Amts wegen durchzuführen ist und darüber hinaus auch im Hinblick auf das anhängige Sorgerechtsverfahren derzeit noch nicht davon ausgegangen werden kann, dass sämtliche Scheidungsfolgen zwischen den Beteiligten einverständlich geregelt werden können (zum Anspruch auf Beiordnung eines Rechtsanwalts auch bei einverständlicher Scheidung vgl. Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen, Beschluss vom 24.04.2008, Az. 4 WF 38/08 ; OLG Frankfurt, Beschluss vom 25.03.2010, 4 WF 38/10, ).
  • SG Freiburg, 15.08.2011 - S 9 SO 3745/11

    Sozialgerichtliches Verfahren - Prozesskostenhilfe - keine Beiordnung des

    Der gewählte Rechtsanwalt darf jedoch dann nicht beigeordnet werden, wenn er in der Sache z. B. aus berufsrechtlichen Gründen nicht tätig werden darf (OLG Frankfurt, Beschl. v. 25.3.2020, Az. 4 WF 38/10; OLG Bremen, Beschl. v. 24.4.2008, Az. 4 WF 38/08, beide in ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht