Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 06.11.2014 - 3 U 86/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,41473
OLG Hamburg, 06.11.2014 - 3 U 86/13 (https://dejure.org/2014,41473)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 06.11.2014 - 3 U 86/13 (https://dejure.org/2014,41473)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 06. November 2014 - 3 U 86/13 (https://dejure.org/2014,41473)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,41473) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Telemedicus

    Unlauterer Vertrieb von Automatisierungssoftware bei World of Warcraft - Honorbuddy und Gatherbuddy

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Der Vertrieb von Bot-Software für das Onlinespiel "World of Warcraft" ist wettbewerbswidrig

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbswidrigkeit des Vertriebs sog. Bots für die Benutzung bei einem Massen-Mehrspieler-Online-Rollen-Spiel

  • rechtsportal.de

    Wettbewerbswidrigkeit des Vertriebs sog. Bots für die Benutzung bei einem Massen-Mehrspieler-Online-Rollen-Spiel

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Warcraft: Bot-Software "Honorbuddy" und Gatherbuddy verboten

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Vertrieb der Bot-Software gatherbuddy und honorbuddy für Online-Spiel World of Warcraft als Absatz- und Vertriebsstörung nach § 4 Nr. 10 UWG wettbewerbswidrig

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    "World of Warcraft": Verletzung von Rechten durch die Bot-Software

  • anwaltskanzlei-online.de (Kurzinformation)

    Vertrieb von Bots für Online-Spiele ist Behinderungswettbewerb

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    World of Warcraft - und die Buddy-Bots

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Wettbewerbswidrigkeit des Vertriebs sog. Bots für die Benutzung bei einem Massen-Mehrspieler-Online-Rollen-Spiel

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Bot-Software "Honorbuddy" und "Gatherbuddy" verletzten Rechte an World of Warcraft

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Vertrieb von Bot-Software für ein Online-Spiel als unlautere vertriebsbezogene Behinderung

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Blizzard-Rechte an World of Warcraft durch Bot-Software "Honorbuddy" und "Gatherbuddy" verletzt

  • spielerecht.de (Kurzinformation)

    Bots in World of Warcraft verboten

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Automatisierungssoftware bei Onlinespielen: Vertrieb ist wettbewerbswidrig

Besprechungen u.ä. (3)

  • Telemedicus (Entscheidungsbesprechung)

    OLG Hamburg verbannt WoW-Bots aus Azeroth

  • lhr-law.de (Entscheidungsbesprechung)

    World of Warcraft und die Bot-Software aus markenrechtlicher Sicht

  • raschlegal.de (Entscheidungsbesprechung)

    OLG Hamburg verbietet den Vertrieb von Bots für World of Warcraft

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2015, 110
  • MMR 2015, 313
  • K&R 2015, 205
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 12.01.2017 - I ZR 253/14

    Lauterkeitsrechtlicher Schutz eines durch AGB ausgestalteten Geschäftsmodells -

    Die Berufung der Beklagten ist ohne Erfolg geblieben (OLG Hamburg, GRUR-RR 2015, 110).
  • OLG Hamburg, 25.07.2019 - 3 U 12/16

    Gezielte Behinderung eines Mitbewerbers: Unangemessene Beeinträchtigung bei

    Eine geschäftliche Handlung kann, worauf der Kläger zutreffend hinweist, einen Wettbewerber aber auch unter der Voraussetzung unlauter gezielt behindern, wenn sie, auch ohne in Verdrängungsabsicht vorgenommen zu sein, zwar unmittelbar der Förderung des eigenen Absatzes oder Bezugs dient, aber dieses Ziel durch eine unangemessene Beeinträchtigung der wettbewerblichen Entfaltung des Mitbewerbers erreicht werden soll, so dass der Mitbewerber seine eigene Leistung am Markt durch eigene Anstrengung nicht mehr in angemessener Weise zur Geltung bringen kann (st. Rspr., vgl. BGH, GRUR 2007, 800 Rn. 23 - Außendienstmitarbeiter; BGH, Urteil vom 19. Februar 1009 - I ZR 136/06, GRUR 2009, 685 Rn. 41 = WRP 2009, 1340 - ahd.de; Urteil vom 12. Januar 2017 - I ZR 253/14, GRUR 2017, 397, Rn. 49 = WRP 2017, 434 - World of Warcraft II; Urteil vom 19. April 2018 - I ZR 154/16, GRUR 2018, 1251, Rn. 23 und 27 = WRP 2018, 1322 - Werbeblocker II; Senat, Urteil vom 6. November 2014 - 3 U 86/13, GRUR-RR 2015, 110, 112, zitiert nach juris Rn. 212).

    Unlauter ist die Beeinträchtigung im Allgemeinen dann, wenn gezielt der Zweck verfolgt wird, Mitbewerber an ihrer Entfaltung zu hindern und sie dadurch zu verdrängen (1. Variante), oder wenn die Behinderung dazu führt, dass die beeinträchtigten Mitbewerber ihre Leistung am Markt durch eigene Anstrengung nicht mehr in angemessener Weise zur Geltung bringen können (2. Variante; vgl. Senat, GRUR-RR 2015, 110, zitiert nach juris Rn. 212).

    Ob diese Voraussetzungen erfüllt sind, lässt sich nur aufgrund einer Gesamtwürdigung der Umstände des Einzelfalls unter Berücksichtigung der Interessen der Mitbewerber, Verbraucher und sonstiger Marktteilnehmer sowie der Allgemeinheit beurteilen (BGH, GRUR 2017, 92, Rn. 14 - Fremdcoupon-Einlösung; GRUR 2017, 397, Rn. 49 - World of Warcraft II; GRUR 2018, 1251, Rn. 23 und 27 - Werbeblocker II; Senat, GRUR-RR 2015, 110, zitiert nach juris Rn. 212).

  • OLG Frankfurt, 15.03.2018 - 6 U 143/16

    Markenrecht: Auswirkungen einer nur teilweise rechtserhaltenden Benutzung auf die

    Es bedarf deshalb konkreter Anhaltspunkte, die ernsthafte Zweifel an der Rechtsinhaberschaft begründen (vgl. OLG Hamburg, GRUR-RR 2015, 110, Rn. 160).
  • OLG München, 02.07.2015 - U 3427/14

    World of Warcraft - Urheberrechtsverletzung durch Vervielfältigung der

    Dass jegliche kommerzielle Nutzung ausgeschlossen ist, ist in Anbetracht des Umstandes, dass es sich um ein zu Unterhaltungszwecken konzipiertes OnlineSpiel handelt, weder überraschend (§ 305c BGB) noch benachteiligt es die Spieler unangemessen, § 307 BGB (vgl. OLG Hamburg, Urteil vom 06.11.2014, Az. 3 U 86/13, juris, Tz. 178 ff.).
  • LG Hamburg, 28.08.2018 - 312 O 32/13

    Wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsanspruch hinsichtlich des Anbietens einer

    Mit der Klageerweiterung vom 7.4.2016 werden gleichlautende Ansprüche für das Online-Spiel World of Warcraft geltend gemacht, soweit diese nicht bereits vom Urteil der Kammer vom 23.5.2013 (312 O 390/11) in der Fassung des Tenors aus dem Urteil des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg vom 6.11.2014 (3 U 86/13) erfasst sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht