Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 15.03.2018 - 5 U 152/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,6471
OLG Hamburg, 15.03.2018 - 5 U 152/15 (https://dejure.org/2018,6471)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 15.03.2018 - 5 U 152/15 (https://dejure.org/2018,6471)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 15. März 2018 - 5 U 152/15 (https://dejure.org/2018,6471)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,6471) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • openjur.de
  • Justiz Hamburg

    § 2 Abs 1 Nr 1 UWG, § 2 Abs 1 Nr 3 UWG, § 2 Abs 1 Nr 6 UWG, § 3 Abs 1 UWG, § 4 Nr 1 UWG vom 03.03.2010
    Unlauterer Wettbewerb: Unterdrückung von Werbeanzeigen auf einem Online-Nachrichtenportal durch den Einsatz einer "Werbeblocker-Software"

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Vertriebsverbot gegen »Adblock Plus« abgelehnt

  • heise.de (Pressebericht, 23.03.2018)

    Adblock Plus ist zulässig

  • heise.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 19.01.2018)

    Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2018, 562
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamburg, 16.08.2018 - 5 U 46/17
    Damit besteht der erforderliche objektive Zusammenhang mit dem Abschluss oder der Durchführung eines Vertrags über Waren oder Dienstleistungen (ebenso schon Senat, Urt. v. 15.03.2018, 5 U 152/15, juris Rn. 112; OLG München, WRP 2017, 1347 - Rn. 64 - Whitelisting I).

    Der Senat hatte im Übrigen auch in seinem oben zitierten Urteil vom 15.03.2018 (5 U 152/15, juris Rn. 113 ff.) bereits ein konkretes Wettbewerbsverhältnis zwischen der hiesigen Antragsgegnerin und dortigen Beklagten zu 1. und einem Presseverlag als Betreiber werbefinanzierter Internetseiten bejaht.

    Der Senat hat in seinem bereits mehrfach zitierten Urteil vom 15.03.2018 (5 U 152/15, juris Rn. 130 ff.) diesbezüglich zu der auch hier streitgegenständlichen Software der Antragsgegnerin ausgeführt:.

    Der Senat hat in seinem Urteil vom 15.03.2018 (5 U 152/15, juris Rn. 135) hierzu ausgeführt:.

    Der Senat hat mit seinem Urteil vom 15.03.2018 (5 U 152/15) bereits entschieden, dass die Software "AdBlockPlus" bei bestimmungsgemäßer Funktion (Unterdrückung fremder Onlinewerbung) auch unter diesem Gesichtspunkt eine unlautere Behinderung der betroffenen Presseunternehmen nicht bewirkt (vgl. Senat, a.a.O., juris Rn. 136 ff.).

    Die Tatsache, dass vorliegend, anders als im Sachverhalt des Berufungsverfahrens 5 U 152/15, die Blockade redaktioneller Inhalte in Streit steht, ändert hieran nichts.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht