Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 26.02.2008 - 7 U 61/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,3794
OLG Hamburg, 26.02.2008 - 7 U 61/07 (https://dejure.org/2008,3794)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 26.02.2008 - 7 U 61/07 (https://dejure.org/2008,3794)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 26. Februar 2008 - 7 U 61/07 (https://dejure.org/2008,3794)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,3794) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zu den Grenzen des Zitatrechts nach § 51 UrhG : Zitatwiedergabe aus Programm eines Künstlers in einer Werbesendung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadensersatzanspruch wegen der bloßen Verwendung des Namens eines Prominenten in einer Werbeanzeige oder sonstigen Veröffentlichung eines Waren anbietenden Unternehmens; Verletzung des Rechts am eigenen Bild durch Veröffentlichung des Bildnisses eines Doppelgängers; Akt werblicher Vereinnahmung als Voraussetzung für die Annahme einer Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts; Anforderungen an die Gestaltungshöhe zur Begründung eines selbstständigen Werks; Zulässigkeit der Verbreitung von einzelnen Stellen eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats; Voraussetzungen für die Annahme der ein Sprachwerk begründenden Eigentümlichkeit; Verletzung des immateriellen Anteils des Urheberrechts durch Herstellung eines entstellenden Zusammenhangs bzgl. Äußerungen des Urhebers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation und Auszüge)

    In welchen Fällen ist die Wiedergabe von Zitaten von Prominenten zu Werbezwecken unzulässig?

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Kurzinformation)

    In einem Werbetext durfte ein bekannter Unterhaltungskünstler unter Namensnennung zitiert werden

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Zur Zulässigkeit von Zitaten bekannter Unterhaltungskünstler in Beiträgen werblichen Charakters

  • dr-bahr.com (Zusammenfassung)

    Zitate von Prominenten sind auch bei geschalteten Anzeigen zulässig

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MIR 2008, Dok. 114
  • ZUM 2008, 690
  • afp 2008, 210
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht