Rechtsprechung
   OLG Hamm, 03.06.2013 - 31 U 183/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,20118
OLG Hamm, 03.06.2013 - 31 U 183/12 (https://dejure.org/2013,20118)
OLG Hamm, Entscheidung vom 03.06.2013 - 31 U 183/12 (https://dejure.org/2013,20118)
OLG Hamm, Entscheidung vom 03. Juni 2013 - 31 U 183/12 (https://dejure.org/2013,20118)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,20118) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Pflichten des Anlageberaters bei Kapitalanlagen in einem Schiffsfonds

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Essen, 23.07.2014 - 11 O 344/13

    Aufklärungspflicht über eine die Agio hinausgehende Provision bei einem

    Als Mittel der Aufklärung kann es zwar grundsätzlich ausreichend sein, wenn dem Anlageinteressenten statt einer mündlichen Aufklärung im Rahmen des Vertragsanbahnungsprozesses ein Prospekt über die Kapitalanlage überreicht wird, sofern dieser nach Form und Inhalt geeignet ist, die nötigen Informationen wahrheitsgemäß und verständlich zu vermitteln, und dem Anlageinteressenten so rechtzeitig vor dem Vertragsschluss übergeben wird, dass sein Inhalt noch zur Kenntnis genommen werden kann (BGH, Urteil vom 12.7.2007, III ZR 145/06; OLG Hamm, Urteil vom 3. Juni 2013, 31 U 183/12).
  • LG Essen, 07.01.2015 - 11 O 110/14
    Dem Anleger muss der Prospekt in diesem Fall jedoch so rechtzeitig vor dem Vertragsschluss übergeben werden, dass von dessen Inhalt noch Kenntnis nehmen kann (BGH, Urteil vom 12.07.2007, Az.: III ZR 145/06; Urteil vom 08.05.20122, Az.: XI ZR 262/10; OLG Hamm, Urteil vom 03.06.2013, Az.: 31 U 183/12).
  • LG Essen, 26.10.2016 - 11 O 317/15

    Schadensersatzanspruch wegen fehlerhafter Anlageberatung i.R.d. Beteiligung an

    Als Mittel der Aufklärung kann es zwar grundsätzlich ausreichend sein, wenn dem Anlageinteressenten statt einer mündlichen Aufklärung im Rahmen des Vertragsanbahnungsprozesses ein Prospekt über die Kapitalanlage überreicht wird, sofern dieser nach Form und Inhalt geeignet ist, die nötigen Informationen wahrheitsgemäß und verständlich zu vermitteln, und dem Anlageinteressenten so rechtzeitig vor dem Vertragsschluss übergeben wird, dass sein Inhalt noch zur Kenntnis genommen werden kann (BGH, Urteil vom 12.07.2007, Az. III ZR 145/06, NJW-RR 2007, 1692 f.; OLG Hamm, Urteil vom 03.06.2013, Az. 31 U 183/12 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht