Rechtsprechung
   OLG Hamm, 03.12.2013 - II-2 UF 105/13   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • openjur.de

    Verwirklichung des Unterhaltsanspruchs wegen Mißbrauchsvorwürfen; Anspruch auf Beteiligung an den Haushaltskosten gem. § 426 Abs. 2 S. 1 BGB nach rechtskräftiger Scheidung ist Familiensache nach § 266 FamFG

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Verwirklichung des Unterhaltsanspruchs wegen Mißbrauchsvorwürfen; Anspruch auf Beteiligung an den Haushaltskosten gem. § 426 Abs. 2 S. 1 BGB nach rechtskräftiger Scheidung ist Familiensache nach § 266 FamFG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zuständigkeit des Familiengerichts für Ansprüche auf Nutzungsentschädigung nach rechtskräftiger Scheidung; Verwirkung des Anspruchs auf nachehelichen Unterhalt durch jahrelange unberechtigte Missbrauchsvorwürfe

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zuständigkeit des Familiengerichts für Ansprüche auf Nutzungsentschädigung nach rechtskräftiger Scheidung; Verwirkung des Anspruchs auf nachehelichen Unterhalt durch jahrelange unberechtigte Missbrauchsvorwürfe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Unterhalt bei unberechtigten Missbrauchsvorwürfen verwirkt

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    OLG Hamm zur Verwirkung des Unterhaltungsanspruchs bei falschen Anschuldigungen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Unberechtigte Missbrauchsvorwürfe und die Folgen für einen Unterhaltsanspruch

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Ehefrau behauptet zu Unrecht Missbrauch der Tochter - Unterhaltsanspruch verwirkt

  • lto.de (Kurzinformation)

    Unterhalt für geschiedene Ehefrau - Kein Geld nach unwahren Missbrauchsvorwürfen

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Verwirkung des Unterhaltsanspruchs bei unberechtigten Missbrauchsvorwürfen

  • Jurion (Kurzinformation)

    Unterhalt bei unberechtigten Missbrauchsvorwürfen verwirkt

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Unterhalt bei unberechtigten Missbrauchsvorwürfen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kein Unterhaltsanspruch nach falschen Missbrauchsvorwürfen

  • unterhalt24.com (Kurzinformation)

    Verwirkung des Unterhaltsanspruchs wegen wiederholter Missbrauchsvorwürfe

  • haerlein.de (Zusammenfassung)

    Zur Verwirkung des Unterhaltsanspruchs wegen Missbrauchsvorwürfen

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Kein Unterhalt bei unberechtigten Missbrauchsvorwürfen!

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Keine Unterhaltspflicht bei unberechtigten Vorwürfen zu sexuellem Missbrauch

  • rechtsportal.de (Kurzinformation)

    Unterhalt bei unberechtigten Missbrauchsvorwürfen verwirkt

Besprechungen u.ä.

  • schneideranwaelte.de (Entscheidungsbesprechung)

    Ehegatte riskiert bei unberechtigtem Missbrauchsvorwurf den Verlust seines Unterhalts

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2014, 523
  • MDR 2014, 350



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Hamm, 21.03.2016 - 4 UF 14/14  

    Nachscheidungsunterhalt; Konkrete Bedarfsberechnung; Befristung und Verwirkung

    In der vom Antragsteller zitierte Entscheidung des hiesigen 2. Familiensenats (2 UF 105/13; veröffentlicht z.B. in NZFam 2014, 223) ging es um langjährig wiederholt erhobene Missbrauchsvorwürfe, die ein jeder für sich objektiv geeignet waren, den Unterhaltspflichtigen in der Öffentlichkeit nachhaltig verächtlich zu machen und sein Leben gravierend zu beeinträchtigen bis hin zur Zerstörung seiner familiären, sozialen und wirtschaftlichen Existenz.
  • OLG Rostock, 06.09.2016 - 10 UF 206/15  

    Eheliche Wohnung: Entfallen eines Anspruchs auf Nutzungsentschädigung

    Ansprüche auf Nutzungsentschädigung nach rechtskräftiger Scheidung haben ihre Anspruchsgrundlage allein in der letztgenannten Vorschrift jedenfalls insoweit, als zwischen den Ehegatten Einigkeit über die weitere Nutzung der Ehewohnung besteht und es - wie hier - an einer diesbezüglichen gerichtlichen Zuweisungsentscheidung fehlt (vgl. OLG Hamm NZFam 2014, 223; OLG Koblenz FamRZ 2015, 142).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht