Rechtsprechung
   OLG Hamm, 04.06.2009 - I-28 U 66/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,50174
OLG Hamm, 04.06.2009 - I-28 U 66/07 (https://dejure.org/2009,50174)
OLG Hamm, Entscheidung vom 04.06.2009 - I-28 U 66/07 (https://dejure.org/2009,50174)
OLG Hamm, Entscheidung vom 04. Juni 2009 - I-28 U 66/07 (https://dejure.org/2009,50174)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,50174) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Fehlende Erläuterung der in Betracht kommenden Ansprüche im Rahmen eines Vergleichsvertrages als anwaltliche Pflichtverletzung; Unterlassener Rat zur Einholung eines ärztlichen Gutachtens im Rahmen eines Vergleichsvertrages als anwaltliche Pflichtverletzung; Voraussetzung für ein Mitverschulden des Mandanten i.S.d. § 254 BGB; Objektive Verschlechterung der Vermögenslage des Betroffenen aufgrund einer anwaltlichen Pflichtverletzung als maßgeblicher Zeitpunkt für den Eintritt eines Schadens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Hamm, 01.06.2012 - 33 U 13/11

    Pflichten des Rechtsanwalts bei Abschluss eines Unterhaltsvergleichs

    (2)Steht die anwaltliche Pflichtverletzung im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Vergleichs, tritt der Schaden mit Zustandekommen des Vergleichs ein, wenn sich damit die Vermögenslage des Mandanten gegenüber der Situation vor Vergleichsschluss objektiv verschlechtert hat (vgl. OLG Hamm 04.06.2009 - 28 U 66/07 - Rz 120 mwN, JURIS).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht