Rechtsprechung
   OLG Hamm, 05.08.2013 - 17 U 148/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,74098
OLG Hamm, 05.08.2013 - 17 U 148/11 (https://dejure.org/2013,74098)
OLG Hamm, Entscheidung vom 05.08.2013 - 17 U 148/11 (https://dejure.org/2013,74098)
OLG Hamm, Entscheidung vom 05. August 2013 - 17 U 148/11 (https://dejure.org/2013,74098)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,74098) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer

    Geltendmachung von Werklohnansprüchen aus abgetretenem Recht; Außerordentliche Kündigung des Werkvertrages wegen einer groben Vertragsverletzung durch den Auftragnehmer; Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Vertrages für den Auftraggeber

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kann der Auftraggeber bereits vor Verzugseintritt kündigen?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • freier-goetz.de (Kurzinformation)

    Auftraggeber kann auch schon vor Verzugseintritt kündigen!

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Auftraggeber kann auch schon vor Verzugseintritt kündigen! (IBR 2016, 631)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Hagen, 28.06.2019 - 7 S 8/19
    Zweifel im Sinne dieser Vorschrift liegen dann vor, wenn aus der Sicht des Berufungsgerichts eine gewisse Wahrscheinlichkeit dafür besteht, dass im Falle der Beweiserhebung die erstinstanzlichen Feststellungen keinen Bestand haben, sich also deren Unrichtigkeit herausstellt (vgl. OLG Hamm, Urt. v. 05.08.2013 - Az. 17 U 148/11).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht