Rechtsprechung
   OLG Hamm, 06.02.2006 - 3 U 26/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,10741
OLG Hamm, 06.02.2006 - 3 U 26/00 (https://dejure.org/2006,10741)
OLG Hamm, Entscheidung vom 06.02.2006 - 3 U 26/00 (https://dejure.org/2006,10741)
OLG Hamm, Entscheidung vom 06. Februar 2006 - 3 U 26/00 (https://dejure.org/2006,10741)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,10741) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Honorarvereinbarung oberhalb des gesetzlich vorgesehenen Gebührenrahmens in Form einer vor der Leistungserbringung des Zahnarztes getroffenen schriftlichen Individualabrede ; Angemessenheit von Kosten für private zahntechnische Leistungen; Überschreitung des ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wirksamkeit einer Honorarvereinbarung für zahnärztliche Leistungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Stuttgart, 02.03.2018 - 22 O 171/16

    Unangemessene Aufwendungen für zahnärztliche Leistungen

    Bei der Beurteilung der von Privatpatienten zu zahlenden angemessenen Vergütung im Sinne des § 9 GOZ finden allgemeine wirtschaftliche Erwägungen hingegen keine Berücksichtigung, sondern es kommt allein auf die konkreten in Auftrag gegebenen Arbeiten und die hierfür angemessene Vergütung an (OLG Hamm, Urteil vom 06.02.2006 - 3 U 26/00, juris-Rn. 63).
  • AG Düsseldorf, 13.01.2009 - 58 C 13729/08

    Bedeutung des Begriffs Auswechseln i.R.d. Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ);

    905 GOZ zu fassen sei (vgl. z.B. OLG Hamm U. v. 06.02.06 3 U 26/00; OLG Karlsruhe VersR 2002, 743; LG Dortmund BeckRS 2007, 12837 = U.v. 18.10.01 4 S 15/01; VG Düsseldorf v. 22.10.04 26 K 2900/03; so auch GOZ-Beschlusskatalog der BZÄK, weitere Nachweise der Empfehlungen der Verbände bei BZB Oktober 2007 S. 34).
  • AG München, 23.10.2007 - 155 C 3717/05

    Abweichende Honorarvereinbarung: Erhöhte Steigerungssätze nicht begründen

    Dementsprechend entfällt die Pflicht, für einzelnen gemäß Gebührenvereinbarung erhöhten Gebührensätze zu begründen (vgl. auch OLG Hamm NJOZ 2007, 1375).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht