Rechtsprechung
   OLG Hamm, 06.11.1996 - 20 U 28/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,3735
OLG Hamm, 06.11.1996 - 20 U 28/96 (https://dejure.org/1996,3735)
OLG Hamm, Entscheidung vom 06.11.1996 - 20 U 28/96 (https://dejure.org/1996,3735)
OLG Hamm, Entscheidung vom 06. November 1996 - 20 U 28/96 (https://dejure.org/1996,3735)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,3735) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 152; AHB § 4 II Nr. 1 § 5 Nr. 2
    Begriff des Vorsatzes in der Haftpflichtversicherung; Anforderungen an die Darlegung der Kausalität durch den Versicherer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Münster - 15 O 523/94
  • OLG Hamm, 06.11.1996 - 20 U 28/96

Papierfundstellen

  • VersR 1997, 1389
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OLG Bamberg, 08.08.2006 - 5 U 247/04

    Anforderungen an den Nachweis der vorsätzlichen Herbeiführung des

    Der Vorsatz muss sich auf die konkrete Schadensfolge beziehen, wenngleich nicht erforderlich ist, dass der Täter die Folgen seiner Tat in allen Einzelheiten voraussieht (so die vom Landgericht bereits zitierte Entscheidung des OLG Hamm vom 6.11.1996, Az.: 20 U 28/96, zitiert nach Juris.
  • OLG Celle, 31.05.2007 - 8 U 271/06

    Arbeitsunfähigkeits-Zusatzversicherung: Ansprüche für die Vergangenheit bei

    Allerdings gibt es eine allgemeine Erfahrung dahin, dass sich kein vernünftiger Versicherungsnehmer durch bewusste Nichterfüllung von Anzeigepflichten Rechtsnachteile im Verhältnis zum Versicherer zuziehen will (BGH VersR 1981, 321, 322; OLG Düsseldorf VersR 2001, 888, 891; 2001, 452; OLG Hamm VersR 1997, 1389, 1390).
  • OLG Düsseldorf, 11.04.2000 - 4 U 67/99

    Leistungsfreiheit des Haftpflichtversicherers bei fahrlässiger Inbrandsetzung

    Der Annahme einer bewußten Pflichtverletzung steht im Streitfall jedoch die allgemeine Erfahrung entgegen, daß sich kein vernünftiger Versicherungsnehmer durch bewußte Nichterfüllung der Anzeigepflicht Rechtsnachteile im Deckungsverhältnis zu seinem Versicherer zuzieht (BGH, VersR 1981, 321, 322; OLG Hamm, OLGR 1997, 76).
  • OLG Stuttgart, 28.04.2005 - 7 U 209/04

    Betriebshaftpflichtversicherung: Eintritt des Schadensereignisses als

    Gegen das Wollen einer Obliegenheitsverletzung spricht schon eine allgemeine Erfahrung, nach der kein vernünftiger Versicherungsnehmer sich durch vorsätzliche Nichterfüllung der Anzeigeobliegenheit Rechtsnachteile im Vertragsverhältnis zum Versicherer zuziehen will (BGH VersR 1981, 321; Senat VersR 2004, 504; OLG Hamm in OLG-Report Hamm 1997, 76).
  • OLG Düsseldorf, 29.02.2000 - 4 U 77/99

    Gebäude- und Geschäftsversicherung - Sturmschaden - Leistungsfreiheit des

    Da im Streitfall eine vorsätzliche Pflichtverletzung von vornherein ausscheidet, weil sich kein vernünftiger Versicherungsnehmer durch vorsätzliche Nichterfüllung seiner Anzeigeobliegenheit Rechtsnachteilen aussetzt (BGH VersR 1981, 321, 322; OLG Hamm, OLGR 1997, 76), kommt allenfalls ein grob fahrlässiger Obliegenheitsverstoß in Betracht.
  • OLG Köln, 16.03.1999 - 9 U 99/98

    Reichweite der Bindungswirkung des Haftpflichtprozesses

    Der Vorsatz im Sinne der §§ 4 II Nr. 1 AHB und 152 VVG muß - anders als bei § 823 Abs. 1 BGB - nicht nur die haftungsbegründende Verletzungshandlung, sondern auch die Verletzungsfogen umfassen ( vgl. BGH, r+s 1998, 367; r+s 1983, 92 = VersR 1983, 477 ; siehe auch Senat, r+s 1995, 9; r+s 1997, 95; OLG Hamm, r+s 1997, 103; OLG Saarbrücken, VersR 1993, 1004 ; Prölss/Martin - Voit, VVG, 26. Aufl., § 152, Rn 2; § 4 AHB Rn 82, 83 mit weiteren Nachweisen; Römer/Langheid, VVG, § 152 Rn 4 ).
  • OLG Köln, 06.04.2004 - 9 U 52/03

    Anspruch aus gepfändetem und überwiesenem Recht eines Versicherungsnehmers; Frage

    Grundsätzlich ist in der Haftpflichtversicherung von dem anerkannten Erfahrungssatz auszugehen, dass sich kein vernünftiger Versicherunsgnehmer durch vorsätzliche Nichterfüllung der Anzeigeobliegenheit des § 5 Nr. 2 AHB Rechtsnachteile in seinem Deckungsverhältnis zum Versicherer zuziehen will (vgl. OLG Hamm VersR 97, 1389; OLG Koblenz VersR 96; 1356; Römer/Langheid, VVG, § 6 Rn. 123).
  • OLG Köln, 23.05.2000 - 9 U 179/97
    Der Vorsatz im Sinne der §§ 4 II Nr. 1 AHB und 152 VVG muß - anders als bei § 823 Abs. 1 BGB - nicht nur die haftungsbegründende Verletzungshandlung, sondern auch die Verletzungsfolgen umfassen (vgl. BGH, r+s 1998, 367; r+s 1983, 92 = VersR 1983, 477 ; siehe auch Senat, r+s 1995, 9; r+s 1997, 95; OLG Hamm, r+s 1997, 103; OLG Saarbrücken, VersR 1993, 1004 ; Prölss/Martin - Voit, VVG, 26. Aufl., § 152, Rn 2; § 4 AHB Rn 82, 83 mit weiteren Nachweisen; Römer/Langheid, VVG, § 152 Rn 4).
  • OLG Köln, 16.03.1999 - 9 U 179/97

    Leistungsfreiheit in der Privathaftpflichtversicherung bei vorsätzlichem Handeln;

    Der Vorsatz im Sinne der §§ 4 II Nr. 1 AHB und 152 VVG muß - anders als bei § 823 Abs. 1 BGB - nicht nur die haftungsbegründende Verletzungshandlung, sondern auch die Verletzungsfolgen umfassen (vgl. BGH, r+s 1998, 367; r+s 1983, 92 = VersR 1983, 477 ; siehe auch Senat, r+s 1995, 9; r+s 1997, 95; OLG Hamm, r+s 1997, 103; OLG Saarbrücken, VersR 1993, 1004 ; Prölss/Martin - Voit, VVG , 26. Aufl., § 152 , Rn 2; § 4 AHB Rn 82, 83 mit weiteren Nachweisen; Römer/Langheid, VVG , § 152 Rn 4).
  • OLG Frankfurt, 16.12.1998 - 7 U 234/97

    Anspruch gegen Rechtsschutzversicherung auf Erstattung außergerichtlicher Kosten

    Zudem ist zu beachten, daß sich ein vernünftiger Versicherungsnehmer nach allgemeiner Erfahrung nicht durch vorsätzliche Nichterfüllung einer Anzeigeobliegenheit Rechtsnachteile im Deckungsverhältnis zum Versicherer zuziehen will (vgl. BGH VersR 1981, 321, 322; OLG Hamm, r + s 1997, 103, 104; r + s 1997, 391, 392; OLG Köln r + s 1997, 355 sowie Prölss/Martin-Prölss, a.a.O., § 33 VVG, Rz. 18).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht