Rechtsprechung
   OLG Hamm, 08.05.2007 - 4 Ws 213/07, 4 Ws 214/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,12220
OLG Hamm, 08.05.2007 - 4 Ws 213/07, 4 Ws 214/07 (https://dejure.org/2007,12220)
OLG Hamm, Entscheidung vom 08.05.2007 - 4 Ws 213/07, 4 Ws 214/07 (https://dejure.org/2007,12220)
OLG Hamm, Entscheidung vom 08. Mai 2007 - 4 Ws 213/07, 4 Ws 214/07 (https://dejure.org/2007,12220)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,12220) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    Pflichtverteidiger; notwendige Verteidigung; Auswechselung des Pflichtverteidiger; Umbestellung; Abänderung; Bestellung ohne vorherige Anhörung; Zerstörung des Vertrauensverhältnisses; geringere Anforderungen bei Beiordnung ohne Anhörung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Möglichkeit des Angeklagten über die Auswechselung eines Pflichtverteidigers im Rahmen einer Prüfung über die Fortdauer einer Sicherungsverwahrung; Inhaltliche Anforderungen an die Begründungspflicht für eine Auswechselung des Pflichtverteidigers; Vertrauensverhältnis ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 143
    Umfang der Darlegungslast des Beschuldigten bei Antrag auf Entpflichtung des bisherigen Pflichtverteidigers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Arnsberg - StVK F 912/06
  • OLG Hamm, 08.05.2007 - 4 Ws 213/07, 4 Ws 214/07
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Dresden, 04.04.2012 - 1 Ws 66/12

    Anspruch auf ein faires Verfahren im Fall der Beiordnung eines

    In Fällen, in denen bei der Pflichtverteidigerbeiordnung das Anhörungsrecht des Beschuldigten bzw. sein Recht, innerhalb einer angemessenen Frist einen Verteidiger seiner Wahl zu benennen, nicht beachtet und damit die Bedeutung seines verfassungsrechtlichen Anspruchs auf einen Vertrauensanwalt (BVerfG NJW 2001, 3695) außer Acht gelassen worden ist, gilt der strenge Maßstab für die Auswechslung von Pflichtverteidigern, der die Erschütterung eines Vertrauensverhältnisses voraussetzt, nicht (OLG Hamm, Beschluss vom 08. Mai 2007 - 4 Ws 213/07 - BGH NStZ-RR 2005, 240 f.).
  • OLG Hamm, 08.05.2007 - 4 Ws 214/07

    Pflichtverteidiger; notwendige Verteidigung; Auswechselung des

    4 Ws 213/07 OLG Hamm 4 Ws 214/07 OLG Hamm.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht