Rechtsprechung
   OLG Hamm, 11.05.2005 - 8 U 156/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,7459
OLG Hamm, 11.05.2005 - 8 U 156/04 (https://dejure.org/2005,7459)
OLG Hamm, Entscheidung vom 11.05.2005 - 8 U 156/04 (https://dejure.org/2005,7459)
OLG Hamm, Entscheidung vom 11. Mai 2005 - 8 U 156/04 (https://dejure.org/2005,7459)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,7459) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 139 Abs. 1 S. 2 § 531 Abs. 2
    Neuer Sachvortrag in der Berufungsbegründung infolge fehlender Substantiierung in der ersten Instanz; keine Zulassung des Sachvortrags in der Berufungsinstanz

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Fehlende Sachantragsstellung und die Folgen für die Sachentscheidungsbefugnis des Gerichts; Beweis der protokullarisch nicht festgestellten Anträge durch den Tatbestand des angefochtenen erstinstanzlichen Urteils; Leistung der enthaftenden Einlageleistung des Kommanditisten durch Aufrechnung mit einer vor Insolvenzeröffnung begründeten Forderung gegen die Gesellschaft; Erfüllung der Darlegungspflicht des Antragstellers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • LG Hamburg, 30.11.2011 - 318 S 201/10

    Große WEG-Anlage: Gewerblicher Verwalter erforderlich?

    Bei der Nichtstellung der Anträge im ersten Rechtszug handelt es sich um einen wesentlichen Mangel des Verfahrens, da das Amtsgericht gegen § 308 Abs. 1 Satz 1 ZPO verstoßen hat, indem es über lediglich schriftsätzlich angekündigte, aber nicht im Termin gestellte (§§ 137 Abs. 1, 297 ZPO) Anträge entschieden hat (OLG Hamm, Urteil vom 11.05.2005 - 8 U 156/04 [BeckRS 2005, 09385]; OLG Koblenz, NJOZ 2002, 1745 unter Hinweis auf OLG Köln, MDR 1972, 1044, 1045 [jeweils zu § 539 ZPO a.F.]; Zöller-Heßler, § 538 Rdnr. 18).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht