Rechtsprechung
   OLG Hamm, 13.03.2019 - I-20 U 142/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,15606
OLG Hamm, 13.03.2019 - I-20 U 142/18 (https://dejure.org/2019,15606)
OLG Hamm, Entscheidung vom 13.03.2019 - I-20 U 142/18 (https://dejure.org/2019,15606)
OLG Hamm, Entscheidung vom 13. März 2019 - I-20 U 142/18 (https://dejure.org/2019,15606)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,15606) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

Kurzfassungen/Presse

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung und Entscheidungsanmerkung)

    Haftung des VM, Erforderlichkeit einer mündlichen Verhandlung in der Berufungsinstanz, Abgrenzung zur Gefälligkeit, Rechtsbindungswille, Verkauf einer Lebensversicherung, haftungsausfüllende Kausalität

Besprechungen u.ä.

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung und Entscheidungsanmerkung)

    Haftung des VM, Erforderlichkeit einer mündlichen Verhandlung in der Berufungsinstanz, Abgrenzung zur Gefälligkeit, Rechtsbindungswille, Verkauf einer Lebensversicherung, haftungsausfüllende Kausalität

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Rostock, 02.08.2021 - 2 U 17/20

    Zum Unlauterkeitstatbestand des § 4 Nr. 4 UWG

    Die von der Beklagten in vorliegendem Kontext herangezogenen obergerichtlichen Entscheidungen haben als Schuldner der Haftung wegen der nicht erteilten Hinweise u.a. auf die Nachteile des Policenverkaufs und die Möglichkeit einer Kündigung in Eigenregie stets nur einen vom (Auf-) Käufer personenverschiedenen „Makler“ bzw. „Vermittler“ angesehen, und zwar mit der - logischen - Konsequenz, dass der Anspruch in der Rechtsfolge nicht auf (vom „Makler“ bzw. „Vermittler“ rechtlich gar nicht leistbare) Vertragsaufhebung gerichtet war, sondern auf Ersatz in Geld, eben weil der Verkauf der Police ungeachtet etwaiger Beratungs- bzw. Aufklärungsmängel wirksam war und wirksam blieb (vgl. OLG Dresden , Urteil vom 29.01.2019 - 4 U 942/17, VersR 2019, 548 = NJW-RR 2019, 1123 [Juris; Tz. 16 f. i.V.m. 24]; OLG Hamm , Beschluss vom 13.03.2019 - I-20 U 142/18, VersR 2019, 1497 = RuS 2020, 178 [Juris; Tz. 25 ff.]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht