Rechtsprechung
   OLG Hamm, 13.09.2007 - 4 Ss 389/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,8396
OLG Hamm, 13.09.2007 - 4 Ss 389/07 (https://dejure.org/2007,8396)
OLG Hamm, Entscheidung vom 13.09.2007 - 4 Ss 389/07 (https://dejure.org/2007,8396)
OLG Hamm, Entscheidung vom 13. September 2007 - 4 Ss 389/07 (https://dejure.org/2007,8396)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,8396) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Judicialis

    Beleidigung; Aufhebung; Freispruch; Mißachtung; Nichtachtung; Ermittlung des Sinngehalts; mit dem Schreiben den Arsch auswischen

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen des Straftabestandes der Beleidigung gemäß § 185 Strafgesetzbuch (StGB); Ermittlung des Sinngehalts einer Äußerung; Anforderungen an die Kundgebung einer Missachtung des Geltungswertes i.R. d. Straftatbestandes der Beleidigung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • AG Tecklenburg - 10 Cs 554/06
  • OLG Hamm, 13.09.2007 - 4 Ss 389/07

Papierfundstellen

  • NStZ 2008, 631



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • KG, 28.06.2010 - 1 Ss 173/10

    Beleidigung: Kritik an Maßnahmen der öffentlichen Gewalt

    Unter Berücksichtigung der gesamten Begleitumstände, insbesondere des familiären Charakters der Auseinandersetzung, die - offensichtlich zum Unverständnis des stark alkoholisierten Angeklagten - die Polizeibeamten als Angehörige einer staatlichen Einrichtung schlichten sollten, und seiner allgemein gehaltenen, die Beamten nicht direkt ansprechenden Ausdrucksweise kann der - für die Auslegung maßgebliche [vgl. OLG Hamm NStZ 2008, 631] - verständige Dritte die Äußerungen des Angeklagten nach ihrem eigentlichen Sinngehalt nur als Kritik an den ihm gegenüber ausgesprochenen polizeilichen Maßnahmen der Wegweisung und Anordnung der Entnahme einer Blutprobe verstehen, nachdem ihm zuvor das Rauchen in seiner eigenen Wohnung untersagt worden war.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht