Rechtsprechung
   OLG Hamm, 13.10.2015 - 34 U 66/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,32915
OLG Hamm, 13.10.2015 - 34 U 66/15 (https://dejure.org/2015,32915)
OLG Hamm, Entscheidung vom 13.10.2015 - 34 U 66/15 (https://dejure.org/2015,32915)
OLG Hamm, Entscheidung vom 13. Januar 2015 - 34 U 66/15 (https://dejure.org/2015,32915)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,32915) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Anlageberatung, Schadensersatz, Prospektfehler, geschlossener Fonds, Verjährung, Hemmung, Güteantrag, Individualisierung, demnächstige Zustellung, Rechtsmissbrauch

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Anlageberatung, Schadensersatz, Prospektfehler, geschlossener Fonds, Verjährung, Hemmung, Güteantrag, Individualisierung, demnächstige Zustellung, Rechtsmissbrauch

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 204 Abs. 1 Nr. 4; KapMuG § 8 Abs. 1 Satz 1
    Hemmung der Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen pflichtwidriger Kapitalanlageberatung durch Anbringung eines Güteantrags

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Hemmung der Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen pflichtwidriger Kapitalanlageberatung durch Anbringung eines Güteantrags

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    In Anlageberatungsfällen muss Güteantrag ausreichend individualisiert sein

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Anwaltshaftung: Fehlende Individualisierung von Güteantrag

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Anleger werden Opfer der von ihren Rechtsanwälten betriebenen Massenverfahren

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Anwaltshaftung: Fehlende Individualisierung von Güteantrag

Verfahrensgang

  • LG Hagen - 10 O 291/13
  • OLG Hamm, 13.10.2015 - 34 U 66/15
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LG Köln, 19.07.2018 - 22 O 407/17

    Schadenersatzbegehren wegen einer fehlerhaften anwaltlichen Beratung; Bewertung

    Unter Berufung auf das Oberlandesgericht Hamm (Hinweisbeschluss vom 13. Oktober 2015, 34 U 66/15) vertritt die Klägerin die Ansicht, da die Beklagten, wie sich aus der Wahl der Gütestelle und das Verfahren der Stellung der Güteanträge ergebe, die Rechtsstreite nicht ernsthaft hätten betreiben wollen, sei die Erhebung von 3000 Einzelklagen rechtsmissbräuchlich gewesen.
  • LG Köln, 19.07.2018 - 22 O 10/18

    Maßstab für die Bewertung der Pflichten eines Rechtsanwalts; Hinreichende

    Unter Berufung auf das Oberlandesgericht Hamm (Hinweisbeschluss vom 13. Oktober 2015, 34 U 66/15) vertritt die Klägerin die Ansicht, da die Beklagten, wie sich aus der Wahl der Gütestelle und das Verfahren der Stellung der Güteanträge ergebe, die Rechtsstreite nicht ernsthaft hätten betreiben wollen, sei die Erhebung von 3000 Einzelklagen rechtsmissbräuchlich gewesen.
  • OLG Köln, 30.11.2015 - 24 U 121/15

    Hemmung der Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen fehlerhafter

    Das Berufungsverfahren ist schließlich nicht nach § 8 KapMuG auszusetzen; vielmehr wäre eine Aussetzung des Verfahrens unzulässig, da der Rechtsstreit - wie der Senat bereits in seinem Hinweisbeschluss vom 21. September 2015 unter Ziffer 3. ausgeführt hat - ohne Rückgriff auf die Feststellungsziele entscheidungsreif ist, weil die Ansprüche der Kläger aufgrund der von der Beklagten erhobenen Einrede der Verjährung abweisungsreif sind (ebenso OLG Hamm, Beschluss vom 13.10.2015, 34 U 66/15; OLG München, Urteil vom 05.10.2015, 21 U 2836/14; OLG Celle, Beschluss vom 14.09.2015, 11 U 13/15).
  • OLG Köln, 30.11.2015 - 24 U 120/15

    Hemmung der Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen pflichtwidrige

    Das Berufungsverfahren ist schließlich nicht nach § 8 KapMuG auszusetzen; vielmehr wäre eine Aussetzung des Verfahrens unzulässig, da der Rechtsstreit - wie der Senat bereits in seinem Hinweisbeschluss vom 21. September 2015 unter Ziffer 3. ausgeführt hat - ohne Rückgriff auf die Feststellungsziele entscheidungsreif ist, weil die Ansprüche des Klägers aufgrund der von der Beklagten erhobenen Einrede der Verjährung abweisungsreif sind (ebenso OLG Hamm, Beschluss vom 13.10.2015, 34 U 66/15; OLG München, Urteil vom 05.10.2015, 21 U 2836/14; OLG Celle, Beschluss vom 14.09.2015, 11 U 13/15).
  • OLG Köln, 25.11.2015 - 24 U 118/15

    Anforderungen an den Güteantrag zur Hemmung der Verjährung

    Das Berufungsverfahren ist schließlich nicht nach § 8 KapMuG auszusetzen; vielmehr wäre eine Aussetzung des Verfahrens unzulässig, da der Rechtsstreit - wie der Senat bereits in seinem Hinweisbeschluss vom 14. September 2015 unter Ziffer 3. ausgeführt hat - ohne Rückgriff auf die Feststellungsziele entscheidungsreif ist, weil die Ansprüche der Kläger aufgrund der von der Beklagten erhobenen Einrede der Verjährung abweisungsreif sind (ebenso OLG Hamm, Beschluss vom 13.10.2015, 34 U 66/15; OLG München, Urteil vom 05.10.2015, 21 U 2836/14; OLG Celle, Beschluss vom 14.09.2015, 11 U 13/15).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht