Rechtsprechung
   OLG Hamm, 14.07.2011 - I-34 U 55/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,5541
OLG Hamm, 14.07.2011 - I-34 U 55/10 (https://dejure.org/2011,5541)
OLG Hamm, Entscheidung vom 14.07.2011 - I-34 U 55/10 (https://dejure.org/2011,5541)
OLG Hamm, Entscheidung vom 14. Juli 2011 - I-34 U 55/10 (https://dejure.org/2011,5541)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,5541) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Medienfonds, aufklärungspflichtige Rückvergütungen, Kickback-Vereinbarung, Interessenkonflikt, vorweggenommene Beschränkung der Beratungsleistung durch Vertriebsabsprachen, Auslagerung der Anlageberatung durch eine Bank auf eine Beratungsgesellschaft (Outsourcing)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Anwendbarkeit der Kickback-Rechtsprechung bei Outsourcing der Anlageberatung einer Bank auf Tochtergesellschaft

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 280 Abs. 1
    Pflicht des Anlageberaters zur Aufklärung über für den Betrieb der Beteiligung an einem Filmfonds zufließende Rückvergütungen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Pflicht des Anlageberaters zur Aufklärung über für den Betrieb der Beteiligung an einem Filmfonds zufließende Rückvergütungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • handelsvertreter-blog.de (Kurzinformation)

    Grundsätze über Kick-Back gelten auch bei Finanzdienstleistern

  • kwag-recht.de (Nichtamtliche Pressemitteilung)

    Erneut Schadenersatz für Medienfonds-Anleger // Kick-back-Rechtsprechung auf "bankenunabhängige" Beratungsfirmen ausgeweitet. Dortmunder S-Private Banking GmbH verurteilt

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Kick-backs: Schadenersatz von bankunabhängiger Beratungsfirma

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Bankunabhängige Beratungsfirma muss Schadensersatz zahlen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Postbank: Bankberater oder freier Handelsvertreter

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 280
    Zur Anwendbarkeit der Kickback-Rechtsprechung bei Outsourcing der Anlageberatung einer Bank auf Tochtergesellschaft

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2011, 1949
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Hamm, 05.06.2012 - 34 U 147/11

    Pflichten des Anlageberaters bei Vermittlung eines Filmfonds

    Dies macht die Beratungsgesellschaft jedoch nicht automatisch zu einem freien Anlageberater im oben genannten Sinne (Senat 34 U 55/10 in diesem Sinne auch OLG München, Urt. V. 15.02.2011 - 5 U 4507/10; OLG Düsseldorf Beschluss v. 09.05.2011 - I 14 U 12/11).

    Dies entspricht der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats (vgl. etwa die Senatsurteile v. 14.07.2011 - 34 U 55/10 sowie v. 31.01.2012 - 34 U 110/11).

  • OLG Hamm, 05.07.2012 - 34 U 81/11

    Verbraucherschutz: Beratende Bank muss über sog. Kick-backs aufklären

    Dies entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats (vgl. Senatsurteile vom 29.03.2011 - 34 U 144/09, vom 16.06.2011 - 34 U 13/10 und 34 U 16/10 sowie vom 14.07.2011 - 34 U 55/10).

    Auch der erkennende Senat hat in gleichgelagerten Fällen mehrfach entsprechend entschieden (vgl. Senatsurteile vom 14.07.2011 - 34 U 55/10 sowie vom 31.01.2012 - 34 U 110/11).

  • OLG Düsseldorf, 19.04.2012 - 6 U 52/11

    Haftung der Initiatoren eines Medienfonds wegen Irreführung durch Bezeichnung als

    Andererseits verkennt der Senat nicht, dass sich der Sachverhalt von demjenigen, über den das Oberlandesgericht München (Urt. v. 15. Februar 2011 - 5 U 4507/10, BKR 2011, 215) und das Oberlandesgericht Hamm (Urt. v. 14. Juli 2011 - 34 U 55/10, ZIP 2011, 1949 - 1953) zu befinden hatten, unterscheidet.
  • OLG Hamm, 07.02.2013 - 34 U 188/11

    Beratungspflichten des Anlageberaters

    Dies entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats (vg. Senatsurteile vom 29.03.2011 - 34 U 144/09, vom 16.06.2011 - 34 U 13/10 und 34 U 16/10 sowie vom 14.07.2011 - 34 U 55/10).
  • OLG Hamm, 19.01.2012 - 34 U 77/11

    Aufklärungspflicht über Rückvergütungen einer aus dem Tätigkeitsbereich einer

    Auf diese Entscheidungen wird ergänzend Bezug genommen (vgl. Senatsurteile vom 14.07.2011 - 34 U 55/10; vom 13.09.2011 - 34 U 97/10; vom 13.10.2011 - 34 U 53/10; Beschluss vom 18.12.2011 - 34 U 49/11).
  • OLG Hamm, 19.01.2011 - 34 U 77/11

    Pflicht einer anlageberatenden 100%igen Tochter einer Sparkasse über

    Auf diese Entscheidungen wird ergänzend Bezug genommen (vgl. Senatsurteile vom 14.07.2011 - 34 U 55/10; vom 13.09.2011 - 34 U 97/10; vom 13.10.2011 - 34 U 53/10; Beschluss vom 18.12.2011 - 34 U 49/11).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht