Rechtsprechung
   OLG Hamm, 14.11.2013 - III-1 RVs 88/13   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Burhoff online

    StGB § 323a
    Fahrlässiger Vollrausch, objektive Bedingung der Strafbarkeit, erforderliche Feststellungen Rauschtat

  • Burhoff online

    Rauschtat, objektive Bedingung der Strafbarkeit, Urteilsfeststellungen

  • IWW
  • openjur.de

    Fahrlässiger Vollrausch, objektive Bedingung der Strafbarkeit, erforderliche Feststellungen zur Rauschtat

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Fahrlässiger Vollrausch, objektive Bedingung der Strafbarkeit, erforderliche Feststellungen zur Rauschtat

  • verkehrslexikon.de

    Begangene Tat im Vollrausch als objektive Bedingung der Strafbarkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rauschtat als objektive Bedingung der Strafbarkeit nach § 323a StGB

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vorliegen einer Rauschtat als objektive Bedingung der Strafbarkeit nach § 323a StGB; Erforderliche Feststellungen zu den objektiven und subjektiven Tatbestandsmerkmalen der Rauschtat im Urteil

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Nach Genuss (?) von einem 1/2 Liter Wodka kann man schon mal berauscht sein

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Fahrlässiger Vollrausch bei einem halben Liter Vodka

  • Jurion (Kurzinformation)

    Trunkenheit am Steuer nach schnellem Genuss eines halben Liters Wodka kann Strafbarkeit wegen Vollrausches begründen

Verfahrensgang

  • AG Dortmund - 730 Cs 158/13
  • OLG Hamm, 14.11.2013 - III-1 RVs 88/13



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Hamm, 18.02.2014 - 1 RVs 12/14

    Strafzumessungserwägungen und Verschuldensgrad bei Begehung einer Rauschtat

    Für die neue Hauptverhandlung weist der Senat darauf hin, dass sich das Verschulden des Angeklagten hingegen nicht - wie die Revision und die Generalstaatsanwaltschaft meinen - auch auf die im Rausch begangene Tat bezogen haben muss (OLG Braunschweig NJW 1966, 679, 681; OLG Hamm, Beschl. v. 14.11.2013, III - 1 RVs 88/13 - juris; OLG Köln, Beschl. v. 05.02.2010 - III - 1 RVs 25/10 - juris, OLG Oldenburg NJW-RR 2005, 1548, jew. m.w.N.; wohl ebenso: OLG Celle.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht