Rechtsprechung
   OLG Hamm, 15.01.2015 - 2 Ws 1/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,1156
OLG Hamm, 15.01.2015 - 2 Ws 1/15 (https://dejure.org/2015,1156)
OLG Hamm, Entscheidung vom 15.01.2015 - 2 Ws 1/15 (https://dejure.org/2015,1156)
OLG Hamm, Entscheidung vom 15. Januar 2015 - 2 Ws 1/15 (https://dejure.org/2015,1156)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,1156) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Burhoff online

    StPO § 112a
    Sicherungshaft, Betrug, Schadensgrenze

  • openjur.de

    Sicherungshaft, Betrug, gewerbsmäßig

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Sicherungshaft, Betrug, gewerbsmäßig

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Haftgrund der Wiederholungsgefahr bei gewerbsmäßigen Betrugstaten; Keine wertmäßige Begrenzung der Katalogtat des § 263 StGB bei der Prüfung der Wiederholungsgefahr

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    StPO § 112a Abs. 1 S. 1 Nr. 2; StGB § 263
    Haftgrund der Wiederholungsgefahr bei gewerbsmäßigen Betrugstaten

Verfahrensgang

  • LG Hagen - 46 KLs 18/14
  • OLG Hamm, 15.01.2015 - 2 Ws 1/15

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2015, 115
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Karlsruhe, 15.06.2016 - 2 Ws 193/16

    Haftgrund der Wiederholungsgefahr

    Eine Erheblichkeit im Sinne des § 112a Abs. 1 Nr. 2 StPO liegt insoweit (auch) bei einem Einbruchsdiebstahl in einen Geschäftsraum, dessen immaterielle Auswirkungen auf einen Geschädigten mit einem Wohnungseinbruchsdiebstahl (zum Haftgrund der Wiederholungsgefahr insoweit OLG Celle, Beschluss vom 19.12.2013, 1 Ws 561/13) typischerweise nicht zu vergleichen sind, eher fern, wenn die Schadenssumme im Einzelfall jedenfalls 1.000 Euro nicht übersteigt (vgl. OLG Köln, StV 1996, 158; OLG Jena, NStZ-RR 2009, 143 f. [OLG Jena 14.10.2008 - 1 Ws 448/08]; OLG Frankfurt, StV 2010, 583; OLG Braunschweig, StV 2012, 352; siehe auch OLG Karlsruhe, NStZ-RR 2006, 210, [OLG Karlsruhe 21.04.2006 - 1 Ws 79/06] sowie - für Betrugstaten - OLG Hamm, StV 2010, 291, 292; OLG Naumburg, NStZ-RR 2013, 49; KG, NStZ-RR 2015, 115 [OLG Hamm 15.01.2015 - 2 Ws 1/15]; weniger streng OLG Saarbrücken, Beschluss vom 27.05.2008, 1 Ws 107/08).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht