Rechtsprechung
   OLG Hamm, 16.10.2008 - I-17 U 1/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,3210
OLG Hamm, 16.10.2008 - I-17 U 1/08 (https://dejure.org/2008,3210)
OLG Hamm, Entscheidung vom 16.10.2008 - I-17 U 1/08 (https://dejure.org/2008,3210)
OLG Hamm, Entscheidung vom 16. Januar 2008 - I-17 U 1/08 (https://dejure.org/2008,3210)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,3210) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HOAI § 4 Abs. 4
    Unwirksamkeit der Vereinbarung eines Architektenhonorars wegen Unterschreitung der Mindestsätze

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Mindestsatzunterschreitung aus Freundschaft zulässig?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Unwirksamkeit der Vereinbarung eines Architektenhonorars wegen Unterschreitung der Mindestsätze

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Architektenrecht: HOAI-Mindestsätze können bei Freunden unterschritten werden

Besprechungen u.ä. (3)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Neue Gefahren fürs Honorar - HOAI 2009: Amtliche Begründung ermöglicht Mindestsatz-Unterschreitung

  • baunetz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Rechtfertigt Freundschaft eine Mindestsatzunterschreitung?

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    HOAI Mindestsatzunterschreitung: Ausnahmefall bei Freundschaft! (IBR 2009, 588)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 2010, 239
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Naumburg, 13.04.2017 - 1 U 48/11

    Architektenhonorarklage: Aussetzung der Verhandlung wegen eines von der

    Ein solcher Ausnahmefall kann beispielsweise bei engen Beziehungen rechtlicher, wirtschaftlicher, sozialer und/oder persönlicher Art oder sonstigen besonderen Umständen gegeben sein (BGH, a. a. O.; vgl. auch: OLG Hamm, BauR 2010, 239 f.).
  • OLG Celle, 17.02.2010 - 14 U 138/09

    Architektenleistung: Abgrenzung zwischen unentgeltlicher Akquisition und

    Auch der Umstand, dass ein Architekt Vorentwürfe fertigt, eine Bauvoranfrage stellt, Verhandlungen mit Behörden führt und - hier auch namens des Beklagten - einen Bauantrag gefertigt hat, reicht nicht ohne weiteres aus, um auf den Abschluss eines Architektenvertrags zu schließen (vgl. OLG Hamm, Urteil vom 16. Oktober 2008 - 17 U 1/08, BauR 2010, 239, 240 - die gegen dieses Urteil eingelegte Nichtzulassungsbeschwerde wurde zurückgenommen).

    Das gilt entsprechend für (nicht näher dargestellte) Sondierungsgespräche mit einem Innenarchitekten namens F. Verhandlungen mit Interessenten und Behörden und die Fertigung eines Bauantrags reichen alleine noch nicht aus, eine Beauftragung anzunehmen, jedenfalls wenn im Hintergrund eines Vertragsschlusses ein erhebliches Eigeninteresse des Architekten zu stehen scheint (vgl. entsprechend OLG Hamm, Urteil vom 16. Oktober 2008 - 17 U 1/08, BauR 2010, 239, 240; s. auch Kniffka/Koeble, Kompendium des Baurechts, 3. Aufl., 12. Teil, Rdnr. 10 m. w. N.).

  • OLG Düsseldorf, 21.06.2011 - 21 U 129/10

    Voraussetzungen eines Anspruchs auf Zahlung von Architektenhonorar; Abgrenzung

    Eine noch künftige Auftragserteilung/Vergütungsvereinbarung war aber von den Parteien hier, anders als in dem vom OLG Hamm entschiedenen Fall (OLG Hamm, Urteil vom 16.10.2008, BauR 2010, 239), gerade nicht vorgesehen.
  • OLG Hamm, 17.01.2017 - 21 U 138/15

    Honoraransprüche eines zur Zeit der Leistungserbringung nicht mehr in die

    Sind sie sich nämlich darüber im klaren, daß noch eine Honorarvereinbarung getroffen werden soll, liegt vor Abschluß dieser Vereinbarung ein offener Dissens im Sinne des § 154 Abs. 2 BGB vor, so daß der Vertrag erst mit Abschluß der Honorarvereinbarung zustande kommt (OLG Hamm, NJW-RR 1995, 274; OLG Hamm, BauR 2010, 239, Tz. 79 ; Kniffka/Koeble, aaO, Rn. 414 mwN).

    Dies gilt umso mehr, wenn die Parteien einig sind, daß eine abschließende Honorarvereinbarung noch getroffen werden soll (OLG Hamm, BauR 2010, 239, Tz. 79 mwN).

  • LG Hannover, 07.11.2012 - 14 O 11/12

    Beweispflicht über den Abschluss eines Architektenvertrages bzgl. Ausgleichs

    Auch der Umstand, dass ein Architekt Vorentwürfe fertigt, eine Bauvoranfrage stellt, Verhandlungen mit Behörden führt und einen Bauantrag gefertigt hat, reicht nicht ohne weiteres aus, um auf den Abschluss eines Architektenvertrags zu schließen (vgl. OLG Celle, Urteil vom 17.02.2010 - 14 U 138/09, BauR 2010, 926; OLG Hamm, Urteil vom 16. Oktober 2008 - 17 U 1/08, BauR 2010, 239, 240 - die gegen dieses Urteil eingelegte Nichtzulassungsbeschwerde wurde zurückgenommen).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht