Rechtsprechung
   OLG Hamm, 18.12.2006 - 3 Ss 549/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,13221
OLG Hamm, 18.12.2006 - 3 Ss 549/06 (https://dejure.org/2006,13221)
OLG Hamm, Entscheidung vom 18.12.2006 - 3 Ss 549/06 (https://dejure.org/2006,13221)
OLG Hamm, Entscheidung vom 18. Dezember 2006 - 3 Ss 549/06 (https://dejure.org/2006,13221)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,13221) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtmäßigkeit der Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten unter Strafaussetzung zur Bewährung aufgrund der Durchführung einer gefährliche Körperverletzung mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

Verfahrensgang

  • AG Bielefeld - 10 Ds 62/06
  • OLG Hamm, 18.12.2006 - 3 Ss 549/06
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 11.06.2008 - 2 Ss 60/08

    gefährliche Körperverletzung; Kopfstoß; minderer schwerer Fall; Strafmilderung;

    Zwar hat der Tatrichter in diesem Fall Feststellungen dazu zu treffen, dass der Kopfstoß im Hinblick auf die Wucht und die genaue Art der eingetretenen Verletzungen von einer entsprechenden Gefährlichkeit gewesen ist (OLG Hamm, Beschluss vom 18.12.2006 - 3 Ss 549/06).

    Soweit die Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom 18.12.2006 - 3 Ss 549/06 - abweichend hierzu auch darauf abzustellen scheint, dass sich die Gefährlichkeit der Handlung auch in dem eingetretenen Verletzungserfolg niedergeschlagen haben müsse und dementsprechend ein Kopfstoß, der die Nase nur im unteren Bereich des Nasenbeins trifft, den Tatbestand nicht erfüllen soll, wird dies auch in Anbetracht des Umstandes, dass das Ausmaß der konkreten Verletzungen ungeachtet der Gefährlichkeit der Handlung an sich in einer Vielzahl der Fälle auch von Zufälligkeiten bestimmt sein dürfte, dem Normcharakter als Eignungsdelikt (Fischer, a.a.O., Rdnr. 12) nicht ohne weiteres gerecht.

  • LG Essen, 19.01.2021 - 64 KLs 9/20

    Gefährliche Körperverletzung

    Erforderlich sind jedoch Feststellungen dazu, dass der Kopfstoß von einer entsprechenden Gefährlichkeit gewesen ist, insbesondere im Hinblick auf die Wucht und die genaue Art der eingetretenen Verletzungen (OLG Hamm, Beschluss vom 18.12.2006 - 3 Ss 549/06, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht