Rechtsprechung
   OLG Hamm, 23.02.2007 - 3 Ss OWi 878/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,33911
OLG Hamm, 23.02.2007 - 3 Ss OWi 878/06 (https://dejure.org/2007,33911)
OLG Hamm, Entscheidung vom 23.02.2007 - 3 Ss OWi 878/06 (https://dejure.org/2007,33911)
OLG Hamm, Entscheidung vom 23. Februar 2007 - 3 Ss OWi 878/06 (https://dejure.org/2007,33911)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,33911) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Burhoff online

    StPO § 267
    Geschwindigkeitsüberschreitung, Meßfoto, Lichtbild, Libi, keine prozeßordnungsgemäße Verweisung, zur Identifizierung geeignetes Lichtbild, Beschreibung des Lichtbildes, anthropologisches Gutachten, Anforderungen an Urteilsgründe

  • Judicialis

    Geschwindigkeitsüberschreitung; Meßfoto; Lichtbild; Libi; keine prozeßordnungsgemäße Verweisung; zur Identifizierung geeignetes Lichtbild; Beschreibung des Lichtbildes; anthropologisches Gutachten; Anforderungen an Urteilsgründe

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Urteilsgründe bei Täteridentifzierung anhand eines Lichtbildes und aufgrund eines Sachverständigengutachtens; Täteridentifzierung durch ein Messfoto bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamm, 15.04.2008 - 4 Ss 86/08

    Anforderungen; Urteilsgründe, Sachverständigengutachten; anthropologisches

    Es ist unbestritten, daß es sich bei einem anthropologischen Gutachten nicht um eine standardisiertes Untersuchungsverfahren handelt, bei welchem sich die Darstellung im Wesentlichen auf die Mitteilung des Ergebnisses des Gutachtens beschränken kann (vgl. BGH, NJW 2000, 1350, 1351 = EBE/BGH 1999, 402 = NStZ 2000, 106; BGH, StV 2005, 374, 374 = NStZ 2005, 458; Thüringer OLG, VRS 110, 424, 425; OLG Hamm, 3. Senat, Beschluß vom 23. Februar 2007 - 3 Ss OWi 878/06 -, OLG Hamm, 1. Senat, Beschluß vom 27. Mai 2004 - 1 Ss OWi 281/04 -, jeweils m.w.N., Schoreit in KK, StPO, 5. Aufl., § 261 Rdnr. 32).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht