Rechtsprechung
   OLG Hamm, 23.05.2016 - 31 U 41/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,71823
OLG Hamm, 23.05.2016 - 31 U 41/16 (https://dejure.org/2016,71823)
OLG Hamm, Entscheidung vom 23.05.2016 - 31 U 41/16 (https://dejure.org/2016,71823)
OLG Hamm, Entscheidung vom 23. Mai 2016 - 31 U 41/16 (https://dejure.org/2016,71823)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,71823) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 14.07.2020 - XI ZR 553/19

    Erfassen des Hemmungstatbestands auch den Anspruch auf Rückzahlung nach

    Damit findet § 209 BGB Anwendung (Senatsurteil vom 5. April 2011 - XI ZR 201/09, BGHZ 189, 104 Rn. 27; OLG Dresden, ZIP 2017, 221, 223; OLG Hamm, Beschluss vom 23. Mai 2016 - 31 U 41/16, juris Rn. 9; a.A. Möller in Hau/Poseck, BeckOK BGB, 54. Edition, Stand: 1. Mai 2020, § 497 Rn. 11; Schwintowski in Herberger/Martinek/Rüßmann/Weth/Würdinger, jurisPK-BGB, 9. Aufl. [Stand: 1. Februar 2020], § 497 Rn. 24 f.).
  • OLG Frankfurt, 05.06.2019 - 17 U 95/18

    Anforderungen an die Mahnung eines Kündigungssaldos eines Kreditkontos -

    Der 23. Zivilsenat des OLG Frankfurt hat zwar in der Fälligstellung der Restschuld zur sofortigen Zahlung und der damit verbundenen Androhung von Verzugszinsen keine Mahnung gesehen (vgl. Urteil vom 19.11.2012 - 23 U 68/12 -, Rn. 24 , juris; ebenso: OLG Hamm, Beschluss vom 09.08.2017 - 31 W 10/17 -, juris Rn. 18 ff.; Beschluss vom 23. Mai 2016 - 31 U 41/16 -, Rn. 5 f., juris; - a.A.: OLG Köln, Beschluss vom 27.07.2016, 13 W 84/16 = Anlage B 6, Anlagenband; Beschluss vom 19.03.2014, 13 U 205/13 = Anlage B 1 = Bl. 72 ff. d.A.; OLG Dresden, Urteil vom 20.10.2016 - 8 U 1211/16 -, Rn. 12, juris; Urteil vom 18.11.2018 - 5 U 1411/17 = Anlage BB 1 = Bl. 228 ff. d.A.; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 22.05.2014 - I-14 U 39/14 = Anlage B 2 = Bl. 77 ff. d.A.).
  • OLG Hamm, 09.08.2017 - 31 W 10/17

    Voraussetzungen des Verzuges mit der Rückzahlung eines Kontokorrentkredits

    Dabei handelt es sich indes um Ausnahmefälle (vgl. BGH NJW 2006, 3271 Rn. 10; BGH, Urteil vom 13.07.2010 - XI ZR 27/10, juris Rn. 14; OLG Saarbrücken, Urteil vom 17.04.2013 - 1 U 398/11, juris Rn. 43; Senat, Hinweisbeschluss vom 23.05.2016 - 31 U 41/16).
  • OLG Hamm, 08.05.2019 - 31 U 107/18
    Das entspricht der Rechtsprechung des Senats in vergleichbar gelagerten Fällen (vgl. Hinweisverfügung vom 23.05.2016, 31 U 41/16; Beschluss vom 11.09.2017, 31 W 23/17), mit der sich das Landgericht nicht auseinandergesetzt hat und an der im hier zu entscheidenden Fall festzuhalten ist.

    Entgegen der teilweise vertretenen Ansicht (BeckOK BGB/Möller, 49. Ed. 1.2.2019, BGB § 497 Rn. 11) schließt sich die 3-jährige Regelverjährungsfrist an den 10-jährigen Hemmungszeitraum gemäß § 497 Abs. 3 S. 3 BGB a.F. an (vgl. BGH, Urteil vom 05.04.2011, XI ZR 201/09, Rn. 27; Senat, Beschluss vom 23.05.2016, 31 U 41/16; Senat, Urteil vom 05.09.2016, 31 U 28/15; OLG Hamm, Urteil vom 04.12.2018,19 U 66/18).

    Dabei handelt es sich jedoch um Ausnahmefälle (vgl. BGH, Urteil vom 12. Juli 2006 - X ZR 157/05 -, NJW 2006, 3271, Rn. 10; Urteil vom 13.07.2010 - XI ZR 27/10, juris Rn. 14; OLG Saarbrücken, Urteil vom 17.04.2013 - 1 U 398/11, juris Rn. 43; OLG Frankfurt, Urteil vom 19. November 2012 - 23 U 68/12 -, Rn. 34 = NJW-RR 2013, 566; Senat, Hinweis vom 23.05.2016 - 31 U 41/16; Beschluss vom 02.08.2017 - 31 W 10/17; Beschluss vom 18.07.2018, 31 U 155/17).

    Die Mitteilung, die Forderung werde fällig gestellt, stellt für sich gesehen keine Mahnung dar, sondern erschöpft sich in der Rechtsfolge der Herbeiführung der (sofortigen) Zahlungspflicht (vgl. Senat, Hinweis vom 23.05.2016 - 31 U 41/16, juris Rn. 5; OLG Frankfurt, Urteil vom 19. November 2012 - 23 U 68/12 -, NJW-RR 2013, 566 - Rn. 34).

  • OLG Dresden, 14.02.2019 - 8 U 472/18
    Den Erwägungen des Oberlandesgerichts Hamm im Hinweisbeschluss vom 23.05.2016 (31 U 41/16 - juris) vermag sich der Senat nicht anzuschließen, weil das Zahlungsverlangen aus den genannten Gründen hinreichend klar zum Ausdruck kommt.
  • OLG Hamm, 04.12.2018 - 19 U 66/18

    Haftung der Ehefrau für die Rückzahlung eines zusammen mit dem Ehemann

    Dem hat sich der 31. Zivilsenat des OLG Hamm mit Beschluss vom 23.05.2016 in der Sache 31 U 41/16 (BeckRS 2016, 131282, Rn. 9) unter Aufgabe seiner früheren vorgenannten Rechtsprechung ausdrücklich angeschlossen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht