Rechtsprechung
   OLG Hamm, 24.09.2012 - I-6 U 16/12   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 836 Abs. 1; SGB VII § 108 Abs. 2
    Ablösen von Gabäudeteilen; Pflicht zur Aussetzung nach § 108 Abs. 2 SGB

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Bruch eine Treppenstufe: Sichtprüfung allein nicht ausreichend!

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Hauseigentümer haftet für brechende Treppenstufe - Verletzter hat Anspruch auf Schadenersatz und Schmerzensgeld

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Achtung Dachbodentreppe: Haftungsfalle für Hausbesitzer! (IMR 2013, 35)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2013, 31
  • BauR 2013, 280



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Düsseldorf, 28.02.2018 - 19 U 17/17

    Umfang der Verkehrssicherungspflicht hinsichtlich eines Baugerüstes

    Eine Sache ist unter anderem dann Teil eines Gebäudes bzw. eines Werkes, wenn sie in einem so festen baulichen Zusammenhang mit dem Gebäude bzw. dem Werk steht, dass sich daraus nach der Verkehrsanschauung ihre Zugehörigkeit zum Bauganzen ergibt; dabei kommt es auf die sachgerechte Einfügung der Teile zum bestimmungsgemäßen Zweck des Gebäudes bzw. Werkes an, wie etwa eine fest verbundene Holztreppe (vgl. OLG Hamm, Urteil vom 24.09.2012, I-6 U 16/12, juris, Rn. 13).
  • LG Ravensburg, 29.08.2016 - 2 O 309/15

    Zur Haftung des Herstellers eines Mountainbikes wegen Verletzung seiner

    In etwa vergleichbar - wenn auch etwas schwerer vom Verlauf - ist der vom OLG Hamm mit Urteil vom 24.09.2012 - 6 U 16/12 - entschiedene Fall, wo eine Wirbelkörperfraktur zu zwei Operationen und einer sechsmonatigen MdE zu 100 % geführt hat und ein Schmerzensgeld von 8.000,- EUR zugesprochen wurde.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht