Rechtsprechung
   OLG Hamm, 26.01.2006 - 2 Ws 27/06, 2 Ss 31/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,5195
OLG Hamm, 26.01.2006 - 2 Ws 27/06, 2 Ss 31/06 (https://dejure.org/2006,5195)
OLG Hamm, Entscheidung vom 26.01.2006 - 2 Ws 27/06, 2 Ss 31/06 (https://dejure.org/2006,5195)
OLG Hamm, Entscheidung vom 26. Januar 2006 - 2 Ws 27/06, 2 Ss 31/06 (https://dejure.org/2006,5195)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,5195) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Judicialis

    StPO § 40; ; StPO § 329; ; ZPO § 181; ; ZPO § 182

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 40; StPO § 329; ZPO § 181; ZPO § 182
    Berufungsverwerfung; öffentliche Zustellung; Voraussetzungen; Wirksamkeit; Wohnung; Begriff; längere Abwesenheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Voraussetzung für eine öffentliche Zustellung der Ladung des Angeklagten zur Berufungshauptverhandlung; Begriff der Wohnung im Sinne der Zustellungsvorschriften; Vorübergehende Abwesenheit eines Zustellungsempfängers

Verfahrensgang

  • LG Hagen - 47 Ns 87/05
  • OLG Hamm, 26.01.2006 - 2 Ws 27/06, 2 Ss 31/06

Papierfundstellen

  • NJW 2006, 3511 (Ls.)
  • NStZ-RR 2006, 309
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Jena, 05.12.2007 - 1 Ss 262/07

    Verjährung

    Diese Eigenschaft geht vielmehr erst verloren, wenn sich während der Abwesenheit des Zustellungsempfängers auch der räumliche Mittelpunkt seines Lebens an den neuen Aufenthaltsort verlagert (siehe BGH NJW 1978, 1858; OLG Hamm, Beschluss vom 26.01.2006, 2 Ss 31/07, 2 Ws 27/06, NStZ-RR 2006, 309, 310 m.w.N.; Beschluss vom 03.02.2007, 3 Ws 16/07, bei juris).
  • OLG Rostock, 12.04.2007 - I Ws 326/06

    Öffentliche Zustellung im Strafverfahren: Zuständiges Gericht für Bewilligung der

    Dieses entspräche nicht den mit den Erleichterungen des § 40 Abs. 3 StPO verfolgten Gesetzeszweck, die Justiz zu entlasten und das Berufungsverfahren zu beschleunigen (vgl. auch Hans. OLG Hamburg NStZ 2000, 238, 239; OLG Hamm NStZ-RR 2006, 309, 310; Maul in: KK, aaO, § 40 Rdn. 8; Meyer-Goßner, aaO, § 40 Rdn. 5, jeweils mit weiteren Nachweisen).
  • OLG Karlsruhe, 18.07.2013 - 1 Ws 14/13

    Strafaussetzung zu Bewährung: Mindestanforderungen an ein Prognosegutachten

    Abweichend von der Regel des § 309 Abs. 2 StPO wird es vielmehr Aufgabe der Strafvollstreckungskammer sein, diese selbst zu beheben, zumal eine erneute mündlichen Anhörung des Verurteilten nach § 454 Abs. 1 Satz 3 StPO durchzuführen sein wird (vgl. Senat, Beschluss vom 24.07.2009, 1 Ws 177/09; StV 1999, 384; OLG Karlsruhe Beschluss vom 23.02.2006 - 2 Ws 27/06).
  • OLG Hamm, 26.01.2006 - 2 Ss 31/06

    Berufungsverwerfung; öffentliche Zustellung; Voraussetzungen; Wirksamkeit;

    2 Ws 27/06 OLG Hamm 2 Ss 31/06 OLG Hamm .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht