Rechtsprechung
   OLG Hamm, 27.05.2008 - 28 U 158/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,7428
OLG Hamm, 27.05.2008 - 28 U 158/07 (https://dejure.org/2008,7428)
OLG Hamm, Entscheidung vom 27.05.2008 - 28 U 158/07 (https://dejure.org/2008,7428)
OLG Hamm, Entscheidung vom 27. Mai 2008 - 28 U 158/07 (https://dejure.org/2008,7428)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,7428) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anwaltliche Pflichtverletzung wegen unzureichender Aufklärung über die geringen Erfolgsaussichten einer Klage

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtliche Ausgestaltung eines Vertrags über den Kauf bzw. Tausch eines Turnierpferdes; Anwaltliche Pflicht zur Wahl des für seinen Mandanten günstigsten Verteidigungsmittels im Rahmen der umfassenden Interessenswahrnehmung; Anwaltliche Hinweispflicht bezüglich gravierender Risiken einer beabsichtigten gerichtlichen Inanspruchnahme bei Problematik schon im Bereich der Passivlegitimation; Verletzung der anwaltlichen Beratungspflicht durch Erwähnung eines möglichen Prozessrisikos bei Offenheit des Prozesses im Falle einer sehr hohen Prozessverlustwahrscheinlichkeit für den Mandanten; Anforderungen an die anwaltliche Darstellung der Beweissituation und der sich daraus ergebenden Prozessrisiken gegenüber dem Mandanten; Rechtliche Ausgestaltung des Verschuldens und der Kausalität einer anwaltlichen Pflichtverletzung; Anforderungen an das Vorliegen eines Anspruchs des Rechtsschutzversicherers gegen einen Rechtsanwalt wegen Obliegenheitsverletzung; Ausgestaltungen der Sachaufklärungspflichten eines Rechtsanwalts gegenüber dem Rechtsschutzversicherer des Mandanten bei Vornahme der Einholung einer Deckungszusage für den Mandanten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • LG Dortmund, 23.03.2017 - 2 S 21/16

    Schadensersatzanspruch wegen Schlechterfüllung des Rechtsanwaltsvertrages;

    Dabei greift im Falle einer nicht durch Falschangabe erwirkten Deckungszusage des Rechtsschutzversicherers kein Anscheinsbeweis, dass der Mandant einen Prozess nicht bzw. nicht in dem Umfang geführt hätte (OLG Hamm 28 U 73/15, Urteil vom 18.02.2016, Rdn. 121 bei Juris, 28 U 158/07, Urteil vom 27.05.2008, 28 U 158/03, Urteil vom 14.09.2004, Fahrendorf, Die Haftung des Rechtsanwalts, 8. Aufl., Rdn. 764, Kammergericht, 8 U 173/12, Urteil vom 23.09.2013, OLG Düsseldorf, 24 U 211/2000, Urteil vom 06.07.2001, Rechtsanwalt Grams Anmerkung zu dem Urteil des OLG Düsseldorf in FD-VersR 2013, 348085).
  • OLG Rostock, 05.02.2009 - 3 U 108/08

    Rechtsanwaltsvertrag: Verletzung der anwaltlichen Fürsorge- und Beratungspflicht

    Ein Rechtsanwalt ist kraft des Anwaltsvertrages verpflichtet, innerhalb der Grenzen des Mandats die Interessen seines Auftraggebers nach jeder Richtung und umfassend wahrzunehmen (BGH Urt. v. 30.11.1999, X ZR 129/96, NJW-RR 2000, 791; BGH Urt. v. 27.11.1997, IX ZR 141/96, NJW 1998, 900; OLG Hamm, Urt. v. 27.05.2008, 28 U 158/07, zitiert nach Juris).
  • LG Wuppertal, 07.10.2009 - 3 O 140/09

    Rechtsschutzversicherer hat gegen einen Rechtsanwalt nach erfolgter Erstattung

    Die Vermutung eines solchen aufklärungsgerechten Verhaltens des Versicherungsnehmers ist auch nicht deshalb entkräftet, weil die Klägerin Deckungszusage erteilt hat und ihm daher kein finanzieller Schaden entstehen konnte (so aber OLG Hamm, Urteil vom 27.05.2008, 28 U 158/07 für den Fall minimaler Erfolgsaussichten einer Klage).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht