Rechtsprechung
   OLG Hamm, 31.08.2005 - 20 U 105/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,4385
OLG Hamm, 31.08.2005 - 20 U 105/05 (https://dejure.org/2005,4385)
OLG Hamm, Entscheidung vom 31.08.2005 - 20 U 105/05 (https://dejure.org/2005,4385)
OLG Hamm, Entscheidung vom 31. August 2005 - 20 U 105/05 (https://dejure.org/2005,4385)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,4385) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • RA Kotz

    Versicherungsprämienrückzahlung - Lebensversicherung - Investmentfondbeteiligung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • bld.de (Leitsatz/Kurzmitteilung)

    Keine Anfechtung bei Fehlvorstellung über Beitragsverwendung

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Hier irrte der Versicherungsnehmer - Bei fondsgebundener Lebensversicherung werden nicht alle Beiträge investiert

  • aerzteblatt.de (Kurzinformation)

    Lebensversicherung: Kein Anspruch auf Rückzahlung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2006, 755
  • VersR 2006, 777
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Hamm, 31.08.2011 - 20 U 81/11

    Verfahrensrecht - Wann ist Bestreiten mit Nichtwissen zulässig?

    Die Folgen ihres Fehlens bei Antragstellung ergeben sich (allein) aus § 5a VVG a.F., durch die der Versicherungsnehmer in solchen Fällen hinreichend geschützt ist, so dass daneben kein Raum für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsschluss gegeben ist (vgl. Senatsbeschluss v. 31.08.2005, 20 U 105/05, Zitat nach juris, Tz 27 = VersR 2006, 777).
  • OLG Hamm, 24.08.2011 - 20 U 50/11

    Widerruf eines Lebensversicherungsvertrages nach Kündigung und Auskehrung des

    Die Folgen ihres Fehlens bei Antragstellung ergeben sich (allein) aus § 5a VVG a.F., durch die der Versicherungsnehmer in solchen Fällen hinreichend geschützt ist, so dass daneben kein Raum für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsschluss gegeben ist (vgl. Senatsbeschluss v. 31.08.2005, 20 U 105/05, Zitat nach juris, Tz 27 = VersR 2006, 777).
  • LG Bielefeld, 02.03.2011 - 5 O 173/10

    Einbeziehung von allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Versicherungsgesellschaft

    Dieses Rechtsinstitut ist hier schon nicht anwendbar, weil es durch die Spezial-Regeln des § 5 a VVG a.F. verdrängt wird (OLG Hamm, Beschluss vom 31.08.2005, Az.: 20 U 105/05, zitiert nach juris, Rn. 27; OLG Düsseldorf, Urteil vom 05.12.2000, Az.: 4 U 32/00, zitiert nach juris, Rn. 36).
  • LG Köln, 21.01.2009 - 26 S 4/08

    Anspruch auf Auskunft hinsichtlich der Verwendung von Beiträgen bei Anlage von

    Die vom Bundesgerichtshof (VersR 2005, 1565ff) aufgestellten Grundsätze zur kapitalbildenden Lebensversicherung, wonach allgemeine Geschäftsbedingungen, die die Kündigung des Versicherungsverhältnisses sowie den Rückkaufswert und die Abschlusskosten regeln, wegen Intransparenz unwirksam sind, sind auf fondgebundene Lebensversicherungen wegen des täglich wechselnden Kurswertes der Fondanteile nicht übertragbar (vgl. OLG Nürnberg VersR 2004, 182, OLG Hamm, r+s 2006, 465).
  • AG Köln, 16.11.2006 - 121 C 364/06

    Anspruch auf Zahlung eines Rückkaufswerts nach Kündigung einer fondsgebundenen

    Insofern ist auch eine tabellarische Darstellung der Rückkaufswerte bei der fondsgebundenen Lebensversicherung ausgeschlossen (vgl. OLG Nürnberg, Urteil vom 22.09.2003, 8 U 632/03, VersR 2004, S. 182 f.; OLG Hamm, Beschluss vom 31.08.2005, 20 U 105/05, OLG Report 2006, S. 8 f.).
  • LG Düsseldorf, 29.05.2013 - 11 O 395/12
    Die Folgen ihres Fehlens bei Antragstellung ergeben sich (allein) aus $ 8 VVG a.F., durch die der Versicherungsnehmer in solchen Fällen hinreichend geschützt ist, sodass daneben kein Raum für Schadensersastzansprüche aus Verschulden bei Vertragsschluss gegeben ist (vgl. BGH Versicherungsrecht 2006, 777).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht