Rechtsprechung
   OLG Jena, 22.03.2006 - 6 U 968/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,3699
OLG Jena, 22.03.2006 - 6 U 968/05 (https://dejure.org/2006,3699)
OLG Jena, Entscheidung vom 22.03.2006 - 6 U 968/05 (https://dejure.org/2006,3699)
OLG Jena, Entscheidung vom 22. März 2006 - 6 U 968/05 (https://dejure.org/2006,3699)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,3699) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Deutsches Notarinstitut

    AktG §§ 246, 245
    Widerspruch in der Hauptversammlung einer AG auch dann ausreichend, wenn er vorab zu allen Beschlüssen der Tagesordnung erklärt wurde

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Rechtsschutzbedürfnis für Anfechtungsklage zur Beseitigung eines rechtswidrigen Beschlusses auch ohne weiteren Nutzen für klagenden Aktionär

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AktG § 247; ZPO § 3
    Zur Festsetzung des Streitwerts bei mehreren Beschlüssen in einer Anfechtungsklage

  • rechtsportal.de

    AktG § 245 § 246
    Anforderungen an das Rechtsschutzbedürfnis für eine aktienrechtliche Anfechtungsklage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Thüringer Oberlandesgericht (Leitsatz)

    AktG § 246; AktG § 245
    Rechtsschutzbedürfnis; Aktionärswiderspruch

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ermittlung des Streitwerts bei mehreren Beschlüssen; Festsetzung des Streitwerts für eine Anfechtungsklage gegen Hauptversammlungsbeschlüsse einer Aktiengesellschaft; Maßgeblichkeit des Interesses des Klägers; Bemessung des wirtschaftlichen Interesses; Orientierung an ...

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Aktienrechtliche Anfechtungsklage als Instrument der Aktionäre zur Herbeiführung gesetzes- und satzungskonformer Hauptversammlungsbeschlüsse; Anforderungen an das Rechtsschutzbedürfnis einer aktienrechtlichen Anfechtungsklage bezüglich der Beseitigung eines Beschlusses; ...

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Anerkenntnis, Anfechtungsbefugnis, Anfechtungsklage, Beschlussfassung, Beschlussmängel, Entlastung, Gesellschaftsrecht, Informationsrechte, Relevanzlehre, Vergleich, Widerspruch

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2006, 729
  • DB 2006, 2281
  • NZG 2006, 467
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LG München I, 31.01.2008 - 5 HKO 19782/06

    Aktiengesellschaft: Anfechtung von Hauptversammlungsbeschlüssen wegen

    Daher kann nach der ganz überwiegend vertretenen Auffassung der Widerspruch bereits vor Beschlussfassung wirksam erklärt werden (vgl. BGH NZG 2007, 907, 909 = ZIP 2007, 2122, 2124; OLG München AG 2007, 37 f. = NZG 2006, 784; OLG Jena NZG 2006, 467, 468 f. = AG 2006, 417, 419 f.; LG München I, Urteil vom 27.4.2006, Az. 5HK O 10400/05, S. 23 f.; LG Ingolstadt WM 1991, 685, 689; Hüffer in: Münchener Kommentar zum AktG, a.a.O., Rdn. 36 zu § 245; Zöllner in: Kölner Kommentar zum AktG, 1. Aufl., Rdn. 36 zu § 245; Priester EWiR 2005, 329 f.).
  • OLG Stuttgart, 16.02.2007 - 20 W 25/05

    Spruchverfahren nach einem Formwechsel einer Aktiengesellschaft in eine

    Er war nach dem Protokoll der Hauptversammlung vom 23.11.2000 schon zu dieser Zeit Aktionär und er hat dort auch teilgenommen (S. 8 ff; Präsenzliste Anl. 1 S. 5) und noch vor der Beschlussfassung Widerspruch gegen die zu fassenden Beschlüsse eingelegt (a.a.O. S. 18; zum Zeitpunkt zutreffend OLG Jena NZG 2006, 467, 468 gegen LG Frankfurt/M. NZG 2005, 721).
  • OLG München, 01.06.2006 - 23 U 5917/05

    Ein Bezugsrechtsausschluss ist auch bei Wandelschuldverschreibungen zulässig

    Der in diesem Zusammenhang von manchen gezogene Vergleich des Widerspruchs mit einem gerichtlichen Rechtsmittel (vgl. LG Frankfurt/M. ZIP 2005, 991 = NZG 2005, 721 , dazu EWiR 2005, 329 (Priester) ) verfängt schon deshalb nicht, weil der Widersprechende noch keine verfahrenseinleitende Prozesserklärung, sondern lediglich eine rechtswahrende Äußerung abgibt, wonach er sich einen solchen Schritt vorbehält (vgl. OLG Jena ZIP 2006, 729, 731).
  • KG, 09.06.2008 - 2 W 101/07

    Unternehmensvertrag mit einer Aktiengesellschaft: Zulässigkeit eines

    Denn die Funktion des Widerspruchs, die übrigen Beteiligten wissen zu lassen, dass sie mit einer gerichtlichen Auseinandersetzung zu rechnen haben, wird auch in diesem Fall gewahrt (s. Senat, Beschl. v. 30.03.2007, 2 U 274/02; OLG Jena AG 2006, 417, 419 f.; Schwab in: Schmidt/Lutter, AktG, § 245 Rn 15; a.A. LG Frankfurt ZIP 2005, 991, 992).
  • OLG Bremen, 13.11.2009 - 2 U 57/09

    Abberufung des Versammlungsleiters durch die Hauptversammlung

    Soweit die Widersprüche bereits vor Beschlussfassung erhoben wurden, ist dies unschädlich (BGH NJW-RR 08, 289, 290; OLG Jena NZG 06, 467, 469).
  • LG München I, 19.12.2019 - 5 HKO 12082/18

    Anfechtungs- und Nichtigkeitsklage gegen Satzungsänderung

    Zum anderen aber enthält er auch eine Informations- oder Warnfunktion an die Gesellschaft und Mitaktionäre, der Widersprechende habe einen Inhalts- oder Verfahrensfehler erkannt (vgl. OLG Jena NZG 2006, 467, 469 = AG 2006, 417, 419 = ZIP 2006, 729, 731 = DB 2006, 2281, 2284; Hüffer/Schäfer in: Münchner Kommentar zum AktG, 4. Aufl., § 245 Rdn. 36; Fleischer in: Festschrift für Stilz, 2014, S. 143, 145).
  • LG München I, 28.01.2010 - 5 HKO 15937/09

    Anfechtung von Hauptversammlungsbeschlüssen der AG: Anfechtungsbefugnis eines

    Daher kann nach der ganz überwiegend vertretenen Auffassung der Widerspruch bereits vor Beschlussfassung wirksam erklärt werden (vgl. BGH NZG 2007, 907, 909 = ZIP 2007, 2122, 2124; OLG München AG 2007, 37 f. = NZG 2006, 784; OLG Jena NZG 2006, 467, 468 f. = AG 2006, 417, 419 f.; LG München I, Urteil vom 27.4.2006, Az. 5HK O 10400/05, S. 23 f.; LG Ingolstadt WM 1991, 685, 689; Hüffer in: Münchener Kommentar zum AktG, 2. Aufl., Rdn. 36 zu § 245; Zöllner in: Kölner Kommentar zum AktG, 1. Aufl., Rdn. 36 zu § 245; Priester EWiR 2005, 329 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht