Rechtsprechung
   OLG Jena, 26.07.2011 - 4 U 13/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,12228
OLG Jena, 26.07.2011 - 4 U 13/11 (https://dejure.org/2011,12228)
OLG Jena, Entscheidung vom 26.07.2011 - 4 U 13/11 (https://dejure.org/2011,12228)
OLG Jena, Entscheidung vom 26. Juli 2011 - 4 U 13/11 (https://dejure.org/2011,12228)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,12228) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Thüringer Oberlandesgericht

    §§ 513, 529, 546 ZPO
    Zur (vollen) Prüfungskompetenz des Berufungsgerichts beim Schmerzensgeldanspruch des Geschädigten im Arzthaftungsprozess

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 513; ZPO § 529; ZPO § 546
    Überprüfung der erstinstanzlichen Schmerzensgeldbemessung durch das Berufungsgericht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Thüringer Oberlandesgericht (Leitsatz)

    §§ 513, 529, 546 ZPO
    Zur (vollen) Prüfungskompetenz des Berufungsgerichts beim Schmerzensgeldanspruch des Geschädigten im Arzthaftungsprozess

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Prüfungsumfang des Berufungsgerichts im Hinblick auf die Zumessung von Schmerzensgeld im Arzthaftungsprozess erster Instanz

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG München, 14.06.2012 - 1 U 160/12

    Arzthaftung: Abschluss eines Schuldbestätigungsvertrages zwischen dem

    Das OLG Jena (Urt. vom 26.7.2011 - BeckRS 2011, 21362) hat nicht nur wegen einer Oberschenkelnarbe der dortigen Klägerin ein Schmerzensgeld in Höhe von 20.000,00 EUR zugesprochen, sondern maß den physischen und psychischen Belastungen der komplikationsbehafteten und langwierigen ärztlichen Behandlung einer Refraktur und dem noch sehr jungen Lebensalter der Klägerin im Behandlungszeitraum besonderes Gewicht zu.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht