Rechtsprechung
   OLG Köln, 05.03.2018 - II-14 UF 48/17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,5498
OLG Köln, 05.03.2018 - II-14 UF 48/17 (https://dejure.org/2018,5498)
OLG Köln, Entscheidung vom 05.03.2018 - II-14 UF 48/17 (https://dejure.org/2018,5498)
OLG Köln, Entscheidung vom 05. März 2018 - II-14 UF 48/17 (https://dejure.org/2018,5498)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,5498) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Betriebliche Anrechte, Kapitalwert, Anpassungsprüfungspflicht, Rententrend

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Durchführung des Versorgungsausgleichs hinsichtlich eines betrieblichen Anrechts in Gestalt einer unmittelbaren Versorgungszusage

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Durchführung des Versorgungsausgleichs hinsichtlich eines betrieblichen Anrechts in Gestalt einer unmittelbaren Versorgungszusage; Berücksichtigung zu erwartender Anpassungen der künftigen Versorgungsleistungen bei der Bestimmung des Kapitalwerts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2018, 1242
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • KG, 12.10.2018 - 13 W 13/18

    Begründetheit des Einwandes der Verwirkung im Rahmen einer

    Von diesem Grundsatz geht der Senat aus (vgl. KG, Beschluss vom 20. März 2018 - 13 UF 22/17, FamRZ 2018, 1242 [bei juris Rz. 28ff.) und auch der Bundesgerichtshof (vgl. BGH, Beschluss vom 31. Januar 2018 - XII ZB 133/17, FamRZ 2018, 589 [bei juris Rz. 14]) hat in Fortführung seiner bisherigen Rechtsprechung (vgl. BGH, Urteil vom 10. Dezember 2003 - XII ZR 155/01, FamRZ 2004, 531 [bei juris Rz. 12]) erneut betont, dass der Vertrauenstatbestand der Verwirkung nicht durch bloßen Zeitablauf geschaffen werden kann und dass deshalb ein bloßes Unterlassen der Geltendmachung des Anspruchs für sich genommen nicht geeignet ist, beim Schuldner das berechtigte Vertrauen auszulösen, der Gläubiger werde sein Forderungsrecht nach Jahr und Tag nicht mehr geltend machen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht