Rechtsprechung
   OLG Köln, 06.02.2014 - 18 U 89/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,59239
OLG Köln, 06.02.2014 - 18 U 89/08 (https://dejure.org/2014,59239)
OLG Köln, Entscheidung vom 06.02.2014 - 18 U 89/08 (https://dejure.org/2014,59239)
OLG Köln, Entscheidung vom 06. Februar 2014 - 18 U 89/08 (https://dejure.org/2014,59239)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,59239) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Bremen, 07.02.2017 - 5 UF 99/16

    Beendigung der Vormundschaft; Eintritt der Volljährigkeit nach dem Recht des

    Wenn sich nämlich - wie hier - das an sich berufene ausländische Recht nicht oder nur mit unverhältnismäßigem Aufwand und erheblicher Verfahrensverzögerung feststellen lässt, kann deutsches Recht als Ersatzrecht angewendet werden (vgl. BGH, FamRZ 1978, 179; OLG Köln, Urt. v. 6.2.2014, Gesch.-Nr. 18 U 89/08, juris; KG, FamRZ 2002, 814, 843; krit. Geimer, Internationales Zivilprozessrecht, 7. Aufl., Rn. 2600).
  • OLG Schleswig, 09.08.2016 - 7 U 152/15

    Zum Nachweis einer unfallbedingten posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) bei

    Wenn das Gericht aus einem bereits vorliegenden Gerichtsgutachten trotz ergänzender Anhörung des Sachverständigen (noch) keine sichere Überzeugung gewinnen kann, kann es eine neue Begutachtung anordnen, wenn eine Partei substantiierte, nicht von vornherein widerlegbare Einwendungen gegen die Richtigkeit des Gutachtens erhebt oder wenn insbesondere schwierige Fragen zu lösen sind (vgl. OLG Köln, Urteil vom 06.02.2014, Az.: 18 U 89/08, zitiert in juris, Rn. 103; mit Hinweis auf BGH; Urteil vom 29.11.1995, NJW 1996, 730).
  • LG Köln, 20.02.2014 - 22 O 486/10

    Internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte bei einer Entscheidung über

    Es wird insoweit auf die überzeugenden Ausführungen des Oberlandesgerichts Köln im Beschluss vom 09.03.2009 - 18 U 89/08 - Bezug genommen, wonach der Beklagte nicht Partei des Gründungsvertrages ist und die Parteien hier nicht mehr über den Umfang der Entschädigung streiten, sondern die Klägerin vielmehr selbständige Gegenforderungen geltend macht.

    Im Rahmen des Antrages auf vorläufige Einstellung der Zwangsvollstreckung vom 12.07.2011 hat die Klägerin auf Seite 10 des Schriftsatzes gleichen Datums mitgeteilt, dass die Klägerin sich auf die bereits im Verfahren 18 U 89/08 Oberlandesgericht Köln im Schriftsatz vom 25.04.2008 erfolgte Klarstellung beziehe, die auch im vorliegenden Verfahren gelte (Bl. 990 GA).

    Das Oberlandesgericht Köln hat in seinem beiden Parteien bekannten Beschluss vom 09.03.2009 - 18 U 89/08 - dazu Folgendes ausgeführt:.

    Diesen in allen Punkten überzeugenden Ausführungen des Oberlandesgerichts Köln, die dieses im Urteil vom 06.02.2014 - 18 U 89/08 - bestätigt hat, schließt sich die Kammer vollumfänglich an.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht