Rechtsprechung
   OLG Köln, 10.05.2012 - I-24 U 118/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,25281
OLG Köln, 10.05.2012 - I-24 U 118/11 (https://dejure.org/2012,25281)
OLG Köln, Entscheidung vom 10.05.2012 - I-24 U 118/11 (https://dejure.org/2012,25281)
OLG Köln, Entscheidung vom 10. Mai 2012 - I-24 U 118/11 (https://dejure.org/2012,25281)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,25281) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 307 Abs. 1
    Formularmäßige Vereinbarung der Stellung einer Vertragserfüllungsbürgschaft im Zusammenhang mit einer Stundung des Werklohns

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    10% Vertragserfüllungsbürgschaft + Stundung: Unwirksam!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an die formularmäßige Vereinbarung der Stellung einer Vertragserfüllungsbürgschaft im Zusammenhang mit einer Stundung des Werklohns

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Vertragserfüllungsbürgschaft über 10% und zusätzlich Stundung: In AGB unwirksam! (IBR 2012, 710)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 2012, 1998
  • BauR 2014, 1785
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Wiesbaden, 07.02.2014 - 1 O 139/13

    Bauinsolvenz - Doch kein Abgesang auf § 8 Abs. 2 VOB/B?

    Dass eine solche Verpflichtung den Auftragnehmer im unternehmerischen Rechtsverkehr jedenfalls dann nicht entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen benachteiligt, wenn sich in den AGB - wie vorliegend - keine weiteren Klauseln finden, welche die belastende Wirkung verstärken, war vor Inkrafttreten des § 632a Abs. 3 S. 1 BGB am 1.1.2009 anerkannt (BGH, Urt. v. 9.12.2010 - VII ZR 7/10, NJW 2011, 2125, 2126, Tz. 19; OLG Köln, Urt. v. 10.5.2012 - 24 U 118/11, zitiert nach juris, Tz. 17; OLG München, Urt. v. 10.4.2012 - 9 U 5645/10, NJW-RR 2012, 1202, 1203; LG Köln, Urt. v. 24.6.2011 - 82 O 2/11, zitiert nach juris, Tz. 39).
  • OLG Celle, 05.03.2014 - 7 U 114/13

    Vertragserfüllungsbürgschaftsklausel im Generalunternehmervertrag: Unwirksamkeit

    In der oberlandesgerichtlichen Rechtsprechung ist aber anerkannt, dass eine durch AGB vorgegebene Vertragsgestaltung, nach der einerseits eine Vertragserfüllungsbürgschaft, andererseits zusätzlich eine Gewährleistungsbürgschaft gefordert wird, eine Übersicherung des Auftraggebers darstellt und einer AGB-Kontrolle nicht standhält, sofern durch die Vertragsgestaltung nicht sichergestellt ist, dass die eine Bürgschaft die andere ablöst, sondern ein vorübergehendes Nebeneinander beider Bürgschaften möglich ist (vgl. OLG Köln, BauR 2012, 1998; OLG Frankfurt IBR 2013, 26; OLG Celle BauR 2013, 480; Urteil des OLG München vom 16. Juli 2013 - 9 U 5194/12 - zit. nach juris).
  • OLG Stuttgart, 17.01.2017 - 10 U 81/16

    Auftragnehmer muss Bürgschaft über 10 % der Brutto-Auftragssumme stellen!

    Die unangemessene Benachteiligung kann sich dabei auch aus einer Gesamtwirkung mehrerer, jeweils für sich genommen nicht zu beanstandender Vertragsbestimmungen ergeben (BGH BauR 2016, 1475 = NJW 2016, 2802 m.w.N.; vgl. zur früheren Rechtslage Markus/Kaiser/Kapellmann - Kaiser, AGB-Handbuch Bauvertragsklauseln, 4. Aufl. 2014, Rn. 878a m.w.N., u.a. auf OLG München BauR 2010, 1230; BGH NJW 2011, 2125; OLG Köln BauR 2012, 1998; OLG Frankfurt BauR 2011, 1862).

    Die Brutto-Auftragssumme als Bezugsgröße wurde bislang stets akzeptiert (z.B. BGH BauR 2016, 1475; BGH NJW 2011, 2125; BGH BauR 2000, 1498; explizit in Abgrenzung zur Netto-Auftragssumme OLG Köln BauR 2014, 1785; Kniffka/Koeble, a.a.O., 10. Teil Rn. 48 Fn. 79 m.w.N.).

  • OLG Frankfurt, 19.03.2013 - 5 U 77/12

    Unwirksamkeit der Sicherungsvereinbarung in Generalunternehmervertrag wegen

    Dazu fehlt, abgesehen von der pauschalen Darstellung, alle Regelungsvorschläge seien ernsthaft zur Disposition gestellt worden (Bl. 125 d. A.), ein ausreichender Tatsachenvortrag, worauf auch schon das OLG Köln (BauR 2012, 1998) in seiner Entscheidung zu einer Parallelsache hingewiesen hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht